Märkte

Nach dem Rekordhoch von über 1000 Dollar Mitte März dieses Jahres kostet die Feinunze Gold derzeit nur noch 812 Dollar. Die Analysten der Landesbank Baden-Württemberg führen den jüngsten Rückgang in erster Linie auf die nachlassende Nachfrage der Schmuckindustrie zurück. Schließlich werden zwei Drittel des gelben Metalls zu Ketten, Ringen und Armreifen verarbeitet. [mehr]

Der wieder erstarkte Dollar lässt Gold schwach werden: Der Preis pro Feinunze des gelben Edelmetalls fiel am Freitag zum ersten Mal in diesem Jahr unter die Marke von 800 US-Dollar. Über die Lage am Goldmarkt sprach DAS INVESTMENT.com mit Alfred Grusch, Fondsmanager des Pioneer Austria Gold Stock (WKN: 970962). [mehr]

Ein weiter fallender oder auf aktuellem Niveau verharrender Ölpreis kann eine nicht zu unterschätzende dämpfende Wirkung auf die Inflationsraten der Eurozone haben. In einem solchen Szenario könnte die Europäische Zentralbank in den kommenden zwölf Monaten sogar zwei bis drei Zinssenkungen vornehmen und so der schwächelnden Wirtschaft wirksam unter die Arme greifen. [mehr]

Die vier Bric-Staaten haben weitaus größeres Potenzial, sich von einer lahmenden US-Wirtschaft abzukoppeln, als beispielsweise Europa oder Japan. Diese Meinung vertritt das globale Analysten-Team von Goldman Sachs rund um Jim O`Neill in einem aktuellen Bericht. Wichtigste Schlüsselgröße für eine erfolgreiche Abkopplung ist demnach der inländische Konsum. [mehr]

Die Inflation in Deutschland erreicht einen 15-Jahres-Positivrekord, der Dax erreicht einen 2-Jahres-Negativrekord. Mit welchen Aktien können Anleger darauf reagieren? Das fragte DAS INVESTMENT.com Eberhard Weinberger, Vorstand des Pullacher Vermögensverwalters DJE Kapital. [mehr]

Der Preis pro Unze Gold hat seinen jüngsten Anlauf in Richtung der 1.000-Dollar-Marke abgebrochen. Aktuell notiert das Edelmetall wieder unter 920 Dollar. Wie es am Goldmarkt und mit den Aktien der Minenbetreiber weitergeht, fragte DAS INVESTMENT.com Joachim Berlenbach. Der ehemalige Tiberius-Fondsmanager verwaltet auch den neu aufgelegten Earth Gold Fund UI. [mehr]

Bei den Preissteigerungen an den Rohstoffmärkten in den vergangenen Monaten und Jahren handelt es sich nicht um eine Spekulationsblase. Vielmehr spiegeln die aktuellen Notierungen die fundamentalen Erwartungen der Marktteilnehmer wider. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie aus dem Hause Goldman Sachs. Die die typischen Anzeichen einer spekulativen Übertreibung seien derzeit nicht auszumachen. [mehr]

George Soros hat in einem Interview mit dem Magazin „Stern“ restriktivere Vorgaben für den Handel mit Rohstoffen gefordert. Nach Auffassung des Milliardärs und Hedge-Fondsmanagers sollte angesichts der explodierenden Preise für Öl und Nahrungsmittel den amerikanischen Pensionsfonds der Handel mit Rohstoffen verboten werden. [mehr]

Der Ölpreis hat einen neuen Rekord erreicht: Knapp 142 US-Dollar kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordsee-Ölsorte Brent Ende voriger Woche in London. Seit Monaten kennt das schwarze Gold nur eine Richtung. Nach den Hintergründe für diese Rekordjagd und wie es am Ölmarkt weiter geht, fragte DAS INVESTMENT.com Nicholas Brooks. Er ist Chefanalyst der Investmentgesellschaft ETF Securities. Das Londoner Unternehmen gibt Anleihen heraus, die die Wertentwicklung von einzelnen oder Körben von Rohstoffen abbilden. [mehr]