Maklerpool BCA „Finanzberater sollten bei Fonds-Steuer nicht unruhig werden“

Matthias Milczewsky ist Leiter Investment Operations beim Maklerpool BCA.

Matthias Milczewsky ist Leiter Investment Operations beim Maklerpool BCA.

// //

DAS INVESTMENT.com: Inwieweit spielt die geplante Reform der Investmentsteuer bereits eine Rolle für Ihr Unternehmen?

Matthias Milczewsky: Wir beobachten scharf, was sich zu diesem Thema entwickelt. Denn wir sehen es als unsere Pflicht gegenüber den angeschlossen Maklern an, sie über alle relevanten Fragen zu informieren und Lösungen für ihre Probleme anzubieten.

DAS INVESTMENT.com: Und wozu raten Sie Ihren angeschlossenen Vertriebspartnern beim Thema Investmentsteuer?

Milczewsky: Bislang sind die künftigen Rahmenbedingungen noch eher vage. Daher ist es zu früh, um konkrete Empfehlungen gegenüber den Vermittlern auszusprechen. Derzeit liegt lediglich ein Referentenentwurf vor. Die Veränderungen am vorherigen Diskussionsentwurf zeigen, dass sich daran noch viel ändern kann.

DAS INVESTMENT.com: Was können Sie Finanzberatern zum gegenwärtigen Zeitpunkt als wichtigste Botschaft zu diesem Thema mitgeben?

Milczewsky: Dass die Hauptstoßrichtung des  neuen Steuergesetzes die sogenannten Millionärsfonds sind. Das heißt, der Normalkunde wird nur relativ selten betroffen sein. Daher sollten Finanzberater, wie auch die Kunden, nicht unruhig werden.