Mandelbrot Europe Neuer Fonds von Universal-Investment setzt auf Momentum

Wilhelm Berghorn, Geschäftsführer von Mandelbrot AM

Wilhelm Berghorn, Geschäftsführer von Mandelbrot AM

Der frisch aufgelegte Fonds Mandelbrot Europe, ein Gemeinschaftsprodukt der Häuser Universal-Investment und Mandelbrot Asset Management, setzt auf eine Momentum-Strategie. Der Mandelbrot Europe stockt damit die gemeinsam von beiden Häusern aufgelegte Mandelbrot-Produktfamilie um eine neue Strategie auf.

Die „spezielle Investitionslogik“ der Mandelbrot-Reihe solle wesentliche höhere Überrenditen erzielen als klassische Momentum-Strategien, verspricht eine Mitteilung anlässlich der Fondsauflage von Universal-Investment. Das für den Fonds angewandte Analyseverfahren basiere auf den Erkenntnissen des Mathematikers Benoît Mandelbrot.

Der Mandelbrot Europe wählt aus dem Universum des Stoxx 600 rund 30 Titel aus, die gemäß Analyse ein besonders großes Wertsteigerungspotenzial besitzen. „Beim Mandelbrot Europe setzen wir im Unterschied zu unseren beiden bestehenden Fonds auf ein direktionales Investment über den Momentum-Effekt, also die systematische Suche nach Titeln, die von steigenden Märkten überproportional profitieren sollten“, sagt Wilhelm Berghorn, Geschäftsführer der auf Momentum-Strategien spezialisierten Boutique Mandelbrot AM. Der Ansatz eigne sich gut zur Kombination verschiedener Faktor-Strategien in einem Portfolio: Die Überrenditen des Momentum-Ansatzes verhielten sich gegenläufig zu Value-Strategien, so Berghorn weiter.