Marktausblick „Aktien trotz politischer Unsicherheiten interessant“

Zerstörte Plakate im französischen Präsidentschaftswahlkampf | © Getty Images

Zerstörte Plakate im französischen Präsidentschaftswahlkampf Foto: Getty Images

Bodo Gauer, Leiter Structured Retail Products Deutschland und Österreich bei der Credit Suisse

Die Brexit-Abstimmung in Großbritannien und die Wahl in den USA haben die Börsen in den vergangenen Monaten deutlich geprägt. Auch im weiteren Verlauf dieses Jahres dürften die Börsen unter dem Einfluss politischer Entwicklungen bleiben. So folgt nach der französischen Präsidentschaftswahl im Herbst die Bundestagswahl in Deutschland.

Wie Anleger sich in diesem Umfeld positionieren können, zeigte jetzt die schweizerische Großbank Credit Suisse im Rahmen der Veranstaltung „Politische Börsen 2017 – Perspektiven und Produkte“ auf. Dort erklärte unter anderem Bodo Gauer von der Credit Suisse, wie sich die Investoren mit Blick auf die vielen Unsicherheiten aktuell positionieren können.

„Expresszertifikate mit einer entsprechenden Ausstattung, wie beispielsweise einem Airbag, werden von den Anlegern derzeit stark nachgefragt“, berichtet Gauer. Seine Erklärung dafür: „Angesichts der politischen Unsicherheiten setzen Anleger zusehends auf Sicherheit, wünschen dabei aber möglichst regelmäßige Kupons.

Euro Stoxx 50 beliebtester Basiswert

Der Euro Stoxx 50 ist bei den Indizes weiterhin der dominanteste Basiswert für die strukturierten Produkte der Credit Suisse. Auf ihn entfielen im ersten Quartal dieses Jahres 80 Prozent der Underlyings in der Gruppe der Indizes. Es ist aber ein wachsendes Interesse an Einzelaktien-Underlyings festzustellen, vor allem hinsichtlich deutscher Werte.

Zur Risikostreuung setzen die Anleger daneben aber immer mehr auch auf Auslandsaktien. Hier stehen die USA und Frankreich im Fokus. „Das Vertrauen der Anleger in den Euro hat in den vergangenen Monaten trotz der politischen Entwicklungen nicht gelitten“, so Gauer. „Die Gemeinschaftswährung dominiert weiter unsere strukturierten Produkte als Basiswährung.“

Aussichten für Aktien bleiben gut

Aktien sollten auch weiterhin gegenüber Anleihen übergewichtet werden, denn die Aussichten an den Aktienmärkten bleiben gut, erklärt Markus Geisbüsch von Credit Suisse. Durch die wirtschaftliche Entwicklung der vergangenen Monate sieht er zudem ein sinkendes Risiko für eine Korrektur der Aktienmärkte in der zweiten Jahreshälfte 2017.

„Das US-Lohnwachstum entwickelt sich schwächer als erwartet, gleichzeitig bleiben die Gewinnrevisionen positiv, was den Aktienmärkten fundamentale Unterstützung gibt“, so Geisbüsch weiter. Und die Gefahren einer zunehmenden wirtschaftlichen Abschottung der Vereinigten Staaten hält er aktuell für begrenzt.