Marktkommentar Schroders Japans Wirtschaft auf der Zielgeraden

Skyline von Tokio: Japans Wirtschaft ist wieder auf Wachstumskurs | © Getty Images

Skyline von Tokio: Japans Wirtschaft ist wieder auf Wachstumskurs Foto: Getty Images

ARTIKEL-INHALT 
Ken Maeda, Leiter japanische Aktien bei Schroders

Vor allem der japanische Aktienmarkt könnte von dieser Entwicklung profitieren – gäbe es nicht das ein oder andere Risiko, das noch ausgelotet werden muss. Obwohl Japans wirtschaftliche Daten für 2017 um einiges besser ausfielen als prognostiziert, überwiegte der Einfluss externer Ereignisse und belastete das vergangene Jahr über die Stimmung am japanischen Aktienmarkt.

Bereits im September war klar: Die Entwicklung des japanischen Bruttosozialprodukts fällt nach sieben Quartalen in Folge positiv aus. Auch der aktuelle von der Bank of Japan quartalsweise ausgegebene „Tankan“-Bericht zeigt: Japanische Unternehmen wachsen und blicken selbstbewusst in die Zukunft.

Noch entscheidender: Der über 25 Jahre lang vorherrschende Überschuss an Kapazitäten wird abgelöst durch einen Engpass an Kapazitäten – und das in allen Branchen. Die Nachfrage zieht demnach an; und zwar so sehr, dass Unternehmen auf Hochtouren arbeiten müssen, um dem nachkommen zu können.

Zudem herrscht beinahe Vollbeschäftigung. Die Arbeitslosenrate liegt gerade mal bei 2,8 Prozent. Das ist der tiefste Wert seit 20 Jahren.

Lohnanpassung im Schneckentempo

Im Gegensatz zum wirtschaftlichen Wachstum steigen die Löhne allerdings zu langsam. Alle derzeitigen Wirtschaftsdaten sprechen für eine Erhöhung der Gehälter. Mit den ansteigenden Unternehmensgewinnen ist das Bruttoinlandsprodukt mittlerweile auf einem Rekordlevel, was die Ungleichheit zum Lohnniveau nochmals verstärkt.

Harter Eingriff der Bank of Japan

Die Bank of Japan fokussiert sich weiter auf die Form der Zinsstrukturkurve und hält die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen bei null Prozent. Der Markt für japanische Staatsanleihen fährt somit im ruhigen Fahrwasser. Dennoch sehen wir die derzeitige aggressive Geldpolitik Japans auf lange Sicht als nicht nachhaltig an, was langfristig zu einem Risiko heranwachsen könnte.

Bis in das dritte Quartal 2017 waren ausländische Investoren gegenüber dem japanischen Aktienmarkt skeptisch, obwohl das Wachstum in japanischen Unternehmen durch die wirtschaftliche Förderung deutlich spürbar war. Diese Zurückhaltung spiegelt sich aktuell immer noch in den japanischen Aktienkursen, was bedeutet, dass die Bewertungen im Vergleich zu anderen Märkten weiterhin sehr attraktiv sind.