Matthews Asia Pacific Tiger Wie dieser Fondsmanager die nächste Google-Aktie findet

Sharat Shroff, Matthews Asia: „Die Qualität der Geschäftsmodelle ist für uns entscheidend“.

Sharat Shroff, Matthews Asia: „Die Qualität der Geschäftsmodelle ist für uns entscheidend“.

// //

Online-Suchmaschinen sind gefragt wie nie. Auch bei Investoren. Der Google-Mutterkonzern Alphabet ist zeitweise bereits zum wertvollsten Unternehmen der Welt aufgestiegen. Davon ist Wettbewerber Naver Corporation noch ein gutes Stück entfernt. Das südkoreanische Unternehmen bestellt ebenso wie sein US-Pendant neben der gleichnamigen Suchmaschine noch weitere Internet-Geschäftsfelder, unter anderem eine Online-Spiele-Plattform und ein Portal speziell für Kinder.
10 brennende Fragen zu Fintechs Fünf Expertenmeinungen

Inzwischen zählt das 1999 gegründete Unternehmen zu den größten Konzernen Südkoreas und hat es damit auf die Einkaufsliste von Fondsmanagern geschafft. So auch auf die von Sharat Shroff: Im Portfolio des von ihm gelenkten Matthews Pacific Tiger rangiert die Aktie von Naver ganz vorn und macht 3,3 Prozent des Fondsvermögens aus. Dieses beträgt aktuell 329 Millionen US-Dollar, umgerechnet 297 Millionen Euro. Der auf Investments in Fernost spezialisierte US-Fondsanbieter Matthews Asia hat das Portfolio im April 2010 aufgelegt.

Fondsmanager Shroff will unabhängig von einer Benchmark anlegen: „Die Qualität der Geschäftsmodelle ist entscheidend für uns. Wir wollen diese verstehen und ihr Wachstumspotenzial einschätzen können.“ Gemeinsam mit Co-Manager Rahul Gupta wendet er die meiste Zeit für diese Unternehmensanalyse auf. Übergeordnete Wirtschaftsthemen rücken bei der Titelauswahl dagegen in den Hintergrund. Unternehmen müssen drei Eigenschaften aufweisen, um in die engere Auswahl zu gelangen: ein überzeugendes Geschäftsmodell, ein gutes Management sowie eine günstige Bewertung. Gleichzeitig müssen die Firmen im zurückliegenden Jahrzehnt ein Umsatzwachstum von wenigstens 10 Prozent pro Jahr vorweisen können.



Abgesehen von Japan kann Shroff in ganz Asien investieren, auch in Ländern wie Malaysia, den Philippinen und Vietnam. Zurzeit hat er das Fondsvermögen über 59 Aktiengesellschaften verteilt. Deren Marktkapitalisierung liegt im Schnitt bei 26,4 Milliarden Euro.