Mehr Service Robo-Advisor Scalable setzt Menschen ein

Roboter im Gespräch mit Gästen einer Investment-Konferenz in Saudi-Arabien: Robo-Advisor Scalable will nun auch menschliche Berater einsetzen. | © Getty Images

Roboter im Gespräch mit Gästen einer Investment-Konferenz in Saudi-Arabien: Robo-Advisor Scalable will nun auch menschliche Berater einsetzen. Foto: Getty Images

Robo-Advisor Scalable Capital lässt seine Anlageberatung künftig auch von Menschen durchführen, zumindest in Großbritannien, wie das Unternehmen mitteilt. Demzufolge sind im Londoner Scalable-Büro bereits drei Berater aktiv, die Kunden entweder per Telefon oder Mail unterstützen. Auch Hausbesuche seien möglich, heißt es. Während das erste Gespräch kostenfrei sein soll, fallen danach pauschal umgerechnet 225 Euro an.

Für vermögende Kunden

Scalable begründet den Schritt mit der Nachfrage vermögender Kunden auf der Insel: „Die steuerlichen Aspekte für Kunden mit Anlagesummen im mittleren und höheren sechsstelligen Bereich sind in Großbritannien etwas komplexer als beispielsweise in Deutschland.“ Diese Anleger hätten auch aus steuerlichen Gründen oftmals eine komplexe Portfoliostruktur. Zudem habe Großbritannien eine lange Tradition mit unabhängigen Finanzberatern.

Es handelt sich laut Scalable allerdings um eine überschaubare Zielgruppe: „Ein Großteil der Anleger benötigt und wünscht sich gar keine umfassende Beratung, zumal diese für geringere Anlagevolumina in der Regel auch zu kostenaufwändig ist, obwohl wir sie so preisgünstig wie möglich anbieten.“

Für den deutschen Markt plant die Gesellschaft derartige Zusatzdienste nach eigenem Bekunden nicht: Der deutsche Kunde erhalte ohnehin auch schon derzeit eine Unterstützung für die technische Seite eines Vertragsabschlusses: „Als Bafin-regulierter Vermögensverwalter geht unsere Verantwortung weit darüber hinaus. So haben wir sogar die Pflicht, unseren Kunden dabei zu helfen, unsere Anlagestrategie zu verstehen oder das für sie geeignete Risikoniveau festzulegen“, so Scalable.

Der Finanzdienstleister betont auch, seine Hotline nicht in ein Call-Center ausgelagert zu haben: „Wenn deutsche Kunden eine Frage haben, erreichen sie uns direkt in unserer Zentrale in München. Dort erhalten sie auch detaillierte Auskunft von unserem Investment-Management-Team zu ihrem Portfolio, möglichen Portfolio-Anpassungen oder den Auswirkungen bestimmter Marktentwicklungen auf ihr Portfolio.“ Diese Anrufe seien selbstverständlich kostenfrei.