Michael Dreibrodt: „Honorarberatung wird deutlich zunehmen“

Michael Dreibrodt von der Ageas Versicherung

Michael Dreibrodt von der Ageas Versicherung

// //

DAS INVESTMENT: Von Fortis zu Ageas – wie kam es dazu?

Michael Dreibrodt: Vor drei Jahren verkaufte die damalige Fortis-Gruppe ihr Bankgeschäft als Reaktion auf die Finanzkrise und ist seitdem als reines Versicherungsunternehmen unterwegs. Dieser Neuanfang wurde mit der neuen Marke Ageas besiegelt.

DAS INVESTMENT: Sehen Sie in der Namensänderung nicht auch Nachteile?

Dreibrodt: Nein, der reine Namenswechsel ist für das Unternehmen ohne größere Bedeutung. Der Name Fortis stand in Deutschland immer für solide Finanzgeschäfte. Unsere Zahlen und auch die Reaktionen zeigen, dass Vertriebspartner, Berater und Kunden dasselbe Vertrauen in Ageas setzen.

DAS INVESTMENT: Sie treten auf dem Markt mit dem Motto „Mehr Geld“ auf. Was steckt dahinter?

Dreibrodt: Das ist unser Versprechen an den Kunden. Durch günstige Beiträge und geringe Kosten soll er sowohl während der Ansparphase als auch während der Leistungsphase mehr Geld haben.

DAS INVESTMENT: Wie das?

Dreibrodt: Ich möchte das an zwei Beispielen erklären. Als Erstes nehmen wir unsere Berufsunfähigkeitsversicherung. Die berechnen wir anhand natürlicher Risikoprämien. Das heißt, der Kunde zahlt jedes Jahr nur die Prämie, die seinem aktuellen Risiko entspricht. Es werden keine Rückstellungen fürs Alter gebildet, was natürlich bedeutet, dass die Prämien mit jedem Jahr steigen.

Umgekehrt aber zahlen gerade jüngere Leute weniger und können sich so einen BU-Schutz oft überhaupt erst leisten. Da wir aber möchten, dass unsere Produkte lebensbegleitend sind, können die Kunden auf konstante Prämien umsatteln, wenn das Portemonnaie nachher etwas dicker ist.