Mifid II Franklin Templeton übernimmt die Research-Kosten für Kunden

Die Investmentgesellschaft Franklin Templeton gibt bekannt, die Kosten für Analysen von Dritten, die unter die Mifid-II-Regelung fallen, selbst zu tragen. Damit folgt das Unternehmen dem Beispiel von Fondsgesellschaften wie Deutsche Asset Management und Allianz Global Investors.

„Das Drittparteien-Research leistet einen wichtigen Beitrag zu unserem internen Research, da es eine externe Sichtweise einbringt“, erklärt Franklin Templeton.

Bisher decken die Gebühren für den Wertpapierhandel die Research-Kosten ab. Mit dem Inkrafttreten von Mifid II Anfang 2018 müssen Broker, Banken und Wertpapierhandelshäuser jedoch gesonderte Rechnungen für Analysen und Research stellen. Die Fondsgesellschaften wiederum haben die Möglichkeit, diese Kosten auf die von ihnen verwalteten Fonds und Mandate umzulegen oder selbst zu übernehmen.