Mit konträrem Ansatz gegen die Krise So konnte ein Hedgefonds-Manager 9 Monate lang Verluste vermeiden

Hong-Kong Stadtzentrum und Ufer. In Hong Kong hat Hendefondsmanager Benjamin Fuchs sein Büro. Foto: Getty Images

Hong-Kong Stadtzentrum und Ufer. In Hong Kong hat Hendefondsmanager Benjamin Fuchs sein Büro. Foto: Getty Images

// //

Von seinem Büro in Hongkong aus, in Nachbarschaft von Schweinefuß- und Hähnchenhändlern, hat der Gründer von BFAM Partners, Benjamin Fuchs, für seinen 1,8 Milliarden Dollar schweren Asienfonds neun Monate in Folge positive Renditen erzielt und das verwaltete Vermögen seit Anfang Juli um 650 Millionen Dollar (570,6 Millionen Euro) gesteigert. Während Hedgefonds-Titanen wie Daniel Loeb oder Steven A. Cohen über zu viel Konkurrenz und einen Mangel an Talenten klagen, hat Fuchs mit einem konträren Ansatz Erfolg.

Als andere Hedgefonds zum Beispiel nach der chinesischen Yuan-Abwertung vom August kurzfristige Wetten gegen die Währung abschlossen, kam Fuchs richtigerweise zu dem Ergebnis, dass diese zu pessimistisch seien. Er kaufte die geprügelten Anleihen des Immobilienentwicklers Kaisa Group Holdings im vergangenen Jahr, bevor sich die Notierungen verdoppelten. Um von der überzogenen Angst auf den weltweiten Aktienmärkten zu profitieren, setzte er Derivate ein. Einer seiner jüngsten Trades, der Verkauf von Credit Default Swaps auf die angeschlagene Rohstoffgesellschaft Noble Group, hängt an der Einschätzung, dass die Investoren übertrieben bearish eingestellt seien.

„Was wie ein großer Verlust für Anfangsinvestoren aussehen mag, je nach dem, bei welchem Preis man eingestiegen ist, kann sich als gewaltiger Durchmarsch erweisen", sagt Fuchs im Interview.

Fuchs, ehemaliger Eigenhändler bei Lehman Brothers Holdings Inc. und Nomura Holdings Inc., gründete BFAM im Jahr 2012. In Zeiten wachsender Skepsis gegenüber Hedgefonds erinnert der Erfolg von BFAM daran, dass manche Manager immer noch Wege finden, Geld zu verdienen und neue Investoren zu gewinnen. Der Asian Opportunities Master Fund von BFAM hat von Jahresbeginn bis Ende April 5,9 Prozent Rendite gebracht, nach elf Prozent im Vorjahr, was zu einer annualisierten Rendite seit Auflegung von 16,7 Prozent führt, berichtet eine informierte Person. Fuchs selbst lehnte es ab, sich zu den Renditen zu äußern.

„Seine Performance sticht sicher hervor”...

..., sagt Anthony Lawler, Vermögensverwalter bei GAM Holding in London. „In gewisser Weise erscheint er wie die klassischen Multi-Strategy-Stars, weil er keine hochkomplexen Strukturen handelt, sondern offenbar eher eigenwillige, aber solide Chancen auftut."

Die Investmentpools, die Hedge Fund Research weltweit beobachtet, haben in den ersten vier Monaten dieses Jahres 0,3 Prozent zugelegt, nach einem Rückgang um 1,1 Prozent 2015. Mindestens 979 Fonds machten letztes Jahr dicht, die gesamte Branche erlitt in den letzten beiden Quartalen Nettoabflüsse von 16,6 Milliarden Dollar, so HFR. BFAM generierte eine annualisierte Rendite, die etwa drei Mal so hoch ist wie der Branchendurchschnitt seit 2012 von 5,3 Prozent, laut Datenanbieter Eurekahedge aus Singapur.