Morningstar-Experte im Interview Fondsvertrieb-Vorbild USA? Warum Kosten den Absatz bestimmen

ARTIKEL-INHALT 

DAS INVESTMENT: Welche Trends sehen Sie aktuell im Asset Management und dem Beratermarkt in den USA?

Scott Burns: In den USA kommt es zu einer Verschiebung: weg von einem provisionsgetriebenen Beratungsmodell hin zu einer klassischen Honorarberatung. Diese Entwicklung bestimmt den Absatz der Fondsindustrie und das Verhalten der Berater.

Quelle: Morningstar

Mit welchen Folgen?

Burns: Finanzberater nehmen das Risiko aus den Portfolios ihrer Kunden. Besonders für die Altersvorsorge wählen sie verstärkt Multi-Asset-Lösungen oder Dachfonds-Konstruktionen, weniger reine Aktienmandate. Auch alternative Investmentprodukte und Rentenfonds stehen höher im Kurs als Aktienfonds.

Aktienfonds wären die vergangenen Jahre keine schlechte Entscheidung gewesen.

Burns: Das ist rückblickend sicherlich richtig. Die heutige Entwicklung ist sehr rational geprägt. In einem sehr kompetitiven Markt wollen sich Berater das Vertrauen der Kunden nachhaltig sichern, und daher gehen sie mit weniger volatilen Produkten ein niedrigeres Risiko ein und erhalten sich letztendlich das Honorar des Kunden.