Mr. Dax über Brexit Dirk Müller: „Ich befürchte, dass der Dax auf 8.300 Punkte abstürzt“

Mr. Dax über Brexit: Dirk Müller: „Ich befürchte, dass der Dax auf 8.300 Punkte abstürzt“

// //

DAS INVESTMENT.com: Europa und Deutschland sind enttäuscht und entsetzt über die Brexit-Entscheidung. Können Sie dem Votum irgendetwas Positives abgewinnen? 

Dirk Müller: Die Brexit-Entscheidung ist ein lautstarkes Signal an die Politiker, dass sie eine Politik gegen die eigene Bevölkerung betreiben. Denn momentan fahren wir das Jahrhundert-Projekt Europa gegen die Wand. Dass die Europa-Politik extrem an den Menschen und deren Vorstellungen vorbei läuft, ist schon seit Jahren klar. Doch bislang nahm es niemand ernst. Nun ist der Knall laut genug zu hören. Wer es jetzt nicht verstanden hat, der versteht es nie. Ich hoffe, dass die Politik ihre Konsequenzen aus der Entscheidung der britischen Bevölkerung zieht. Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Sie glauben also nicht daran?

Müller: Nicht wirklich. Die Politik ist derzeit sehr stark von Lobby-Verbänden beeinflusst. Das wird sich in absehbarer Zeit wohl nicht ändern. Wahrscheinlich werden die Politiker auch diesmal die Meinungsäußerung der Bevölkerung nicht ernst nehmen. Es ist ja auch viel einfacher, die eigenen Bürger als blöd zu bezeichnen und ihnen zu unterstellen, sie wüssten nicht, was sie täten. 

Also sehen Sie doch keine positiven Aspekte des Brexits?

Müller: Na ja, vielleicht wird es für die EU ohne Großbritannien künftig etwas einfacher, Einigung herbeizuführen.