Multi-Asset-Lösungen Zwei Schritte zu höheren Erträgen

Théodore Economou (links), Chief Investment Officer Multi-Asset und Aurèle Storno, Senior Portfolio Manager, Leiter Multi-Asset-Research bei Lombard Odier Investment Managers

Théodore Economou (links), Chief Investment Officer Multi-Asset und Aurèle Storno, Senior Portfolio Manager, Leiter Multi-Asset-Research bei Lombard Odier Investment Managers

// //

Die Nachfrage der Investoren nach Multi-Asset-Lösungen ist in den vergangenen Jahren rasant gewachsen. Und es spricht vieles dafür, dass dieser Trend anhält. Diese gestiegene Popularität geht allerdings auch Hand in Hand mit der starken Zunahme an Produktangeboten. Doch haben sich die heutigen Multi-Asset-Portfolios gegenüber den traditionellen 60/40-Portfolios weiterentwickelt? Größtenteils sind die Renditen, die Investoren anstreben, die Gleichen geblieben wie früher.

Im aktuellen Niedrigzinsumfeld dürften traditionelle Multi-Asset-Strategien aber nicht ausreichen, um diese Ziele zu erreichen. Die aus Investorensicht wünschenswerte Lösung wäre es deshalb, die Erträge zu steigern, ohne die Risiken dabei übermäßig in die Höhe zu schrauben. Es stellt sich also die Frage, welche Instrumente Anbieter von Multi-Asset-Lösungen zur Verfügung stehen, um die Erträge zu steigern? Um das zu beantworten, möchten wir mit den vorgenannten traditionellen Portfolios beginnen, die in der Vergangenheit eine Rendite von Cash plus drei Prozentpunkte brachten. Davon ausgehend gibt es drei Wege, um die Erträge zu steigern:

1. Durch KONZENTRIERTE Risikowetten (1)
2. Durch eine breitere DIVERSIFIKATION (2)
3. Durch LEVERAGE (3)

Schaubild 1: Drei Wege, um Erträge zu steigern


Unserer Meinung nach sollten Investoren bei der ersten, in aller Regel auf einer Marktmeinung basierenden Option sehr vorsichtig sein. Schließlich kann dies zu übermäßig hohen Risiken im Portfolio führen. Wir glauben, dass es einen besseren Weg gibt.

Der Weg von Lombard Odier IM

Die Multi-Asset-Philosophie von Lombard Odier IM (LOIM) ist es, sich in erster Linie auf die Verbesserung der DIVERSIFICATION (2) zu fokussieren (vgl. Schaubild 2). Wir gehen dabei weiter als die meisten Multi-Asset-Lösungen. Wir erweitern die Diversifikation, indem wir unserem Portfolio ganze Sets an hoch transparenten und liquiden alternativen Risikoprämien hinzufügen, zum Beispiel die systematische Implementierung von Carry Trades.

Und wir nutzen die Vorteile neuer Investmenttechnologien wie Smart-Beta-Strategien. Und schließlich setzen wir in moderatem Umfang LEVERAGE (3) ein, um das Marktexposure dieses hoch diversifizierten Portfolios insgesamt zu erhöhen. Unser Ziel ist es damit, bei Ausnutzung des gesamten Risikobudgets, die Erträge zu verbessern. Wir tun auch dies, indem wir dieselben transparenten und liquiden Instrumente nutzen, was uns eine laufende Kontrolle über das gesamte Portfoliorisiko ermöglicht, während wir gleichzeitig sicherstellen, dass das Portfolio seine hohe Sharpe-Ratio beibehält.

Schaubild 2: Der "LOIM-Weg" soll die Erträge steigern, ohne die Risiken zu vergrößern

Unserer Ansicht nach hilft es, einen hoch-diversifizierten Ansatz mit dem kontrollierten Einsatz von Leverage zu kombinieren, um bessere risikoadjustierte Erträge zu erzielen. Das Ergebnis ist ein gleichmäßigerer Return über den gesamten Marktzyklus hinweg. Eine Philosophie die, aus unserer Sicht, über die Zeit hinweg gut funktioniert hat.