Multimillionär mit nur 30 Jahren Kreditech-Mitgründer verkauft Anteile für 7,5 Millionen Euro

Sebastian Diemer, Mitgründer und ehemaliger Chef des Online-Finanzportals Kreditech hat seine Anteile am Unternehmen verkauft. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung (SZ) in ihrer Online-Ausgabe.

2,5 % für 7,5 Millionen Euro

Nach SZ-Angaben hat ein südafrikanischer Medienkonzern einen "bedeutenden Minderheitsanteil" an Kreditech gekauft und 110 Millionen Euro dafür bezahlt. Dabei hat auch Diemer, der zuletzt 2,5 Prozent am Unternehmen hielt, seinen Anteil veräußert. Diemer hat den Deal gegenüber der Zeitung bestätigt. Auch die Summe von 7,5 Millionen Euro, die er nach SZ-Berechnungen für seine Anteile bekommen haben dürfte, stimme „ganz grob“. Damit steigt der Kreditech-Mitgründer mit gerade einmal 30 Jahren zum Multimillionär auf.

Diemer hat Kreditech 2012 zusammen mit seinem Kumpel und Partner Alexander Graubner-Müller gegründet. Das Fintech vergibt hochverzinste Kurzkredite über das Internet. Bis 2015 zeichnete Diemer als Chef (CEO) für das Unternehmen verantwortlich, während Graubner-Müller die technische Leitung inne hatte. Im November 2015 trat Diemer als Kreditech-Chef zurück, Graubner-Müller übernahm.

Nach Kreditech gründete Diemer mit Finiata/Bezahlt.de ein weiteres Fintech, das Selbständigen beim Überbrücken finanzieller Engpässe durch ausstehende Rechnungen unter die Arme greift. Außerdem ist er Gründungsinvestor bei Digitalkasten, der „Gmail für physische Mail“ und Chef der auf Technik-Beteiligungen spezialisierten Vermögensverwaltung Unicorn Asset Management.