Nach Austritt von Jürgen Rauhaus Amundi Deutschland beruft neuen Investmentchef

Aufstieg vom Fondsmanager zum Investmentchef und Geschäftsführer von Amundi Deutschland: Thomas Kruse. | © Uwe Noelke

Aufstieg vom Fondsmanager zum Investmentchef und Geschäftsführer von Amundi Deutschland: Thomas Kruse. Foto: Uwe Noelke

Thomas Kruse steigt zum Geschäftsführer und Investmentchef von Amundi Deutschland auf. Das gab das Unternehmen per Pressemitteilung bekannt. Kruse folgt in beiden Funktionen auf Jürgen Rauhaus, der das Unternehmen Ende Oktober 2017 aus persönlichen Gründen verlassen hat, wie eine Amundi-Sprecherin auf Nachfrage der Redaktion mitteilte.

Kruse verantwortete den Angaben zufolge zuvor die Overlay- und Income-Strategien bei Amundi. Er werde weiterhin als Fondsmanager den Pioneer Funds – Global Multi-Asset Target Income (ISIN: LU0914277370) leiten. Bevor Kruse im Januar 2000 beim Fondanbieter Pioneer Investments anheuerte – seit diesem Jahr Teil der Amundi Gruppe – war er bei der Bayerischen Landesbank in München als Fondsmanager tätig.

Der scheidende Jürgen Rauhaus war seit 2008 Geschäftsführer und Leiter Investments bei Pioneer Investments. Zuvor hatte er mehrere Funktionen im Anleihemanagement inne, seit 2000 als Leiter dieser Abteilung. Vor seinem Eintritt bei allfonds Investment, einer Vorgängergesellschaft von Pioneer Investments, war der Diplom-Volkswirt vier Jahre unter anderem als Vertriebschef für die Hypovereinsbank in London tätig. Wie es für Rauhaus beruflich weitergeht, ist nicht bekannt.

Zudem wandelte Amundi das Frankfurter Vertriebsbüro zu einer Niederlassung um, wie „Fonds Professionell“ herausgefunden hat. Leiter der Niederlassung ist demnach Gottfried Hörich, stellvertretender Deutschlandchef und Vertriebsleiter von Amundi.