Nach dem Brexit Diese Papiere kauft Bert Flossbach

Bert Flossbach, Chef und Mitbegründer der Vermögensverwaltung Flossbach von Stroch

Bert Flossbach, Chef und Mitbegründer der Vermögensverwaltung Flossbach von Stroch

// //

Im 1. Halbjahresbericht 2016 erklärt Bert Flossbach, Mitbegründer der Vermögensverwaltung Flossbach von Storch und Manager des Flaggschiff-Fonds FvS Multiple Opportunities, unter anderem, welche Anlageklassen er derzeit verstärkt ins Portfolio nimmt, welche Positionen er reduziert und welche Papiere er gänzlich meidet. DAS INVESTMENT.com fasst zusammen.

Gold

Dass Bert Flossbach auf Gold setzt ist nichts Neues: Bereits im Mai gab der Manager des Flaggschiff-Fonds FvS Multiple Opportunities bekannt, den Gold-Anteil auf 14 Prozent angehoben zu haben. Daran dürfte sich in der nächsten Zeit wohl nicht viel ändern. „Ein robustes Portfolio ist ohne Gold kaum mehr denkbar“, schreibt Flossbach im 1. Halbjahresbericht 2016. In einer fragilen Welt mit hoher Verschuldung, ultralockerer Geldpolitik sowie zahlreichen politischen und ökonomischen Damoklesschwertern sei Gold eine „nahezu unerlässliche Risikoabsicherung“.

Außerdem verliere im aktuellen Niedrigzinsumfeld das Argument der Gold-Gegner, dass das Edelmetall keine Rendite bringe und seine Aufbewahrung nur Geld koste, weitgehend seine Gültigkeit, so Flossbach weiter. Schließlich brächten auch Bargeld-Einlagen keine Renditen - und die Kosten für Goldlagerung lägen weit unter den Strafzinsen, die professionelle Investoren für ihre Bargeldbestände zahlen müssten.