GOYAX-Indikationen
DAX 9.286,23-1,14%
Euro 50 2.879,39-0,89%
Dow Jones 16.204,97-1,29%
Gold ($) 1.173,031,54%
EUR/USD 1,1157
Bund Future 163,940,14%
Fonds Alle Artikel
Bilder vom Fondskongress 2016
DKM 2014
DER FONDS
DER FONDS
Newsletter DER FONDS: Top-Fonds und ihre Manager im Dauertest

Videos

Themen-Special
Themen-Special: Vermögensverwalter Ausgabe Februar 2016

Durchstarter
Unabhängige Vermögensverwalter: Leistung für die Langstrecke

Themen-Special
Themen-Special: Vermögensverwalter Ausgabe Februar 2016

ECHTE KLASSIKER
Einsteigen bitte: 100 Top-Fonds mit Stil – und für jeden Geschmack

Themen-Special
Themen-Special: Vermögensverwalter Ausgabe Februar 2016

Mit Schirm, Charme und Methode
Chancen nutzen, Risiken begrenzen, flexibel bleiben – Fondslösungen für jedes Anlegerprofil

Themen-Special
Themen-Special: Vermögensverwalter Ausgabe Januar 2016

Die Welt ist nicht genug
Anlage-Trends 2016: Wie Versicherungen und Asset-Manager die Niedrigzins-Phase meistern
Plus: Bericht vom DKM-Kongress „Growth and Value“

Themen-Special
Themen-Special: Vermögensverwalter Ausgabe Januar 2016

Die 50er kommen
Generation 50plus: Die richtigen Vorsorgelösungen für den Ruhestand

Themen-Special
Themen-Special: Vermögensverwalter Ausgabe Dezember 2015

Chart-Breaker
Multi-Asset-Fonds: Stabiler Ertrag, weniger Risiko – die richtigen Konzepte gegen den Renditeschwund

Themen-Special
Themen-Special: Vermögensverwalter Ausgabe November 2015

Mehr Freiheit
Private Krankenversicherungen: Qualitäts-Tarife für bessere Leistung und mehr Komfort

Themen-Special
Themen-Special: Vermögensverwalter Ausgabe November 2015

Der Fonds-Planet
Aktives Management, eigenes Universum: Jupiter Asset Management punktet mit Aktien-, Renten- und Nachhaltigkeitsfonds

Deutschlands größte Fonds-Statistik
Ausgabe Januar 2016

Deutschlands größte Fonds-Statistik
Über 7.200 Fonds, 36.000 Performance-Kennzahlen, 218 Kategorien, 9 Ratings je Fonds, auf über 100 Seiten.

Top-Seller-Fonds

 zu den Top-Seller-Fonds

DAS INVESTMENT.com präsentiert die meistverkauften Fonds der Maklerpools und Direktbanken.

PDF    Drucken
20.04.2010 - 12:11 Uhr
Rubrik: Fonds

Finanztipp der Woche: Alternativen zu offenen Immobilienfonds

Bild: modo / photocase.com

Aus den Häuschen: Offene Immobilienfonds brechen ihr Versprechen, stets liquide, stabil und rentabel zu sein. Welche Investmentfonds es besser machen.

Der PGV Tower in Bukarest ist Vorzeigeobjekt einer neuen Welt – und Symbol für einen teuren Fehlgriff. Über 15 Etagen erstreckt sich das höhere der beiden verbundenen, voll verglasten Häuser. Es gibt vier Fahrstühle, Tiefgarage, einen hauseigenen Wassertank. Die Mieter zahlen zusammen jeden Monat rund 200.000 Dollar. Hauptnutzer ist die rumänische Postbank.

Zunächst kauft im Jahr 2005 der Shedlin-Fonds „New European Frontiers“ den Glaspalast für 24 Millionen Euro. Nicht ganz zwei Jahre später gibt er ihn weiter an den Degi Global Business, einen offenen Immobilienfonds für Großanleger, den heute die Gesellschaft Aberdeen betreut.

Der Kaufpreis liegt jetzt bei 28,8 Millionen Euro. In einem Bericht heißt es 2008: „Die Objektqualität entspricht nicht dem jungen Gebäudealter.“ Und die Klimaanlage ist für die obersten Etagen zu schwach.

Nun der Schock: Der Hauptmieter will trotz laufenden Vertrags raus. Ein neuer Mieter wird wohl kaum zu denselben Konditionen nachrücken. Aberdeen wird den PGV Tower um fast die Hälfte abwerten müssen. Auch andere Objekte verlieren an Wert. Ein Fondsanteil wird um mehr als ein Fünftel billiger. Quittung für einen Reigen an Fehleinschätzungen.

Die Nachricht trifft die Branche. Wegen drohender Mittelabflüsse sind viele offene Immobilienfonds geschlossen, darunter drei Aberdeen-Fonds. An den Börsen werden die Anteile mit enormen Abschlägen gehandelt (siehe Tabelle).

###BOX_39###

Experten haben den Untergang erwartet. Zum Beispiel Hannes Peterreins, Vermögensverwalter aus München. Mit Beiträgen wie „Warum ich offenen Immobilienfonds nicht traue“ schwingt er in seinem Blog – www.geldanlage-finanz-blog.com – kräftig die Abrissbirne. „Diese Fonds sind Fehlkonstruktionen“, sagt Peterreins. Durch die Cash-Quoten gaukele man den Anlegern eine Liquidität vor, die diese Anlageform einfach nicht hat.

Renovierung versäumt

Erste Probleme gab es bereits vor über vier Jahren. Schon damals mussten einige Fonds schließen. Doch die Branche hat es seitdem verschlafen, sich neu zu erfinden (zum Themen-Special "Immobilienfonds in der Krise"). „Zwar sind offene Immobilienfonds etwas transparenter geworden“, sagt Eckhard Sauren, der als Dachfondsmanager Immobilienfonds fortlaufend beobachtet. „Die Immobiliengutachter ermitteln aber noch immer Werte, die in Krisenzeiten selten am Markt zu erzielen sind.“ Bereits in der Vergangenheit regte Sauren Halte- und Kündigungsfristen für Anleger oder neue Bewertungsmaßstäbe als Lösungsmöglichkeit an.


Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
Von: Andreas Scholz
comments powered by Disqus