Neue Fonds geplant Fondsgesellschaft GAM will mit quantitativen Produkten wachsen

Die Fondsgesellschaft GAM erweitert ihr Investmentangebot auf systematische Anlagen, die Anlageentscheidungen mittels komplexer Computer-Algorithmen fällen. Das Risikomanagement basiert auf einer breiten Palette von Informationen, die technische und handelsbasierte Analysen oder auch Fundamental- und makroökonomische Daten einschließen.

Möglich wird diese Diversifikation durch die Übernahme von Cantab Capital Partners aus dem britischen Cambridge. Das 2006 von Ewan Kirk gegründete Unternehmen beschäftigt 55 Mitarbeiter und verwaltet Vermögen von 4,1 Milliarden US-Dollar für institutionelle Kunden in aller Welt. Cantab ist spezialisiert auf das Managen von systematischen Multi-Strategy-Fonds.

Entwicklung von 2 neuen Strategien

Die Technologie von Cantab und das Team aus mehr als 30 Wissenschaftlern unter der Leitung von Ewan Kirk bilden die Grundpfeiler von GAM Systematic. Diese Anlageplattform wird gemeinsam von Adam Glinsman, CEO von Cantab, und Anthony Lawler, Head of Portfolio Management bei der Alternative Investments Solutions Einheit (AIS) von GAM, geleitet.

GAM Systematic konzentriert sich auf die Entwicklung und Verwaltung quantitativer Produkte und Lösungen in den Bereichen liquider alternativer Strategien sowie in Long-only-Anlageklassen unter Einsatz verschiedener Instrumente wie Futures, Forwards, Aktien, Anleihen oder Kredite.

Zwei neue UCITS-Fonds auf der Grundlage von Cantabs Methode wurden bereits entwickelt. Sie werden vom Cantab-Team verwaltet und nach der aufsichtsrechtlichen Zulassung mit täglicher Liquidität unter dem Namen GAM Systematic vertrieben. Beide Fonds sind darauf ausgelegt, Investoren risikoadjustierte Renditen und einen kostengünstigen Diversifikator für ihr Aktien- und Anleihenportfolio über einen Marktzyklus zu bieten.

Systematisch, marktneutral und global

Die systematische marktneutrale globale Aktienstrategie handelt mit aktienorientierten Modellen, die bereits eine Blanz im Rahmen des quantitativen Flaggschiffprogramms von Cantab vorweisen können, das 2007 lanciert wurde. Sie setzen die firmeneigenen Research- und Handelssysteme ein, um weltweit in liquide Aktien zu investieren, ohne dabei vom Markt-Beta beeinflusst zu werden. Mit einer angestrebten Volatilität von 6 bis 8 Prozent versucht die Strategie über einen Marktzyklus von drei Jahren attraktive Renditen zu erzielen.

Die systematische diversifizierte Makro-Strategie ist ein Anlageklassen übergreifendes Multi-Asset-Produkt auf Basis des 2013 lancierten Core Macro-Investment-Programms von Cantab. Sie strebt nach Erträgen, die nicht mit traditionellen Anlageklassen korrelieren. Hierzu identifiziert sie dauerhafte und wiederkehrende Ertragsquellen in über 100 Märkten mittels Anlagen in Währungen, Anleihen, Aktienindizes und Rohstoffen. Das annualisierte Volatilitätsziel liegt bei 10 bis 12 Prozent und auch diese Strategie setzt es sich zum Ziel, attraktive Renditen über einen Markzyklus hinweg mit geringstmöglicher Korrelation zu traditionellen Märkten zu generieren.