Neues Geschäftsfeld Lufthansa wird Versicherungsvermittler

Lufthansa-Flugzeug: Der Luftfahrt-Konzern verkauft jetzt auch Versicherungen | © Getty Images

Lufthansa-Flugzeug: Der Luftfahrt-Konzern verkauft jetzt auch Versicherungen Foto: Getty Images

Ticket-Verkauf ist nicht genug - auf der Suche nach neuen Einnahmequellen hat der deutsche Luftfahrt-Konzern Lufthansa die Assekuranz für sich entdeckt. Ab sofort können Fluggäste bei der Lufthansa eine Versicherung für elektronische Geräte abschließen, die sie auf ihre Flugreise mitnehmen.

Mit der Device-Protection-Police können Fluggäste künftig ihre Tablets, Smartphones & Co. unter anderem gegen Glasbruch- oder Flüssigkeitsschäden sowie gegen Schäden durch Sand oder Sonnenmilch versichern. Auch bei Feuer-, Kurzschluss und Überhitzungsschäden leistet die Geräteschutzversicherung.

Kooperation mit Ergo Direkt

Lufthansa bietet die Versicherung in Zusammenarbeit mit Ergo Direkt an. Für 39,99 Euro für Einzelpersonen beziehungsweise 49,99 Euro für Familien gewährleistet die Versicherung einen Schutz an maximal 42 Urlaubstagen pro Reise für beliebig viele Reisen pro Jahr. Der Vertrag endet nach einem Jahr automatisch, ohne Kündigung.

Fluggäste können die Versicherung bis zum Tag des Abflugs abschließen. Der Schutz beginnt mit dem Betreten des Flugzeugs am Heimatflughafen und endet mit dem Ausstieg an selbigem. Versichert sind alle mitgeführten elektronischen Geräte. Diese müssen nicht einzeln registriert werden.

Die Reparaturkosten im Schadensfall decken im ersten Gerätejahr 100 Prozent des Kaufpreises, bis zu einer Höhe von 3.000 Euro. Im zweiten Gerätejahr werden 80 Prozent, im dritten oder vierten 60 Prozent und im fünften Gerätejahr 40 Prozent des Kaufpreises erstattet.