Nordea 1 – Stable Emerging Markets Equity Fund Nordea AM schließt einen weiteren Fonds

Claus Vorm (Video-Screenshot) managt zusammen mit Robert Naess den Stable Emerging Markets Equity Fund von Nordea

Claus Vorm (Video-Screenshot) managt zusammen mit Robert Naess den Stable Emerging Markets Equity Fund von Nordea

Nordea kündigt ein weiteres Soft Closing an: Ab dem 1. Februar können Anleger, die nicht bereits investiert haben, keine Anteile mehr an dem Nordea 1 – Stable Emerging Markets Equity Fund erwerben. Der von Claus Vorm und Robert Naess gemanagte Teilfonds habe sich über die Jahre hinweg erhebliche Mittelflüsse gesehen. Jetzt sei seine Kapazitätsgrenze erreicht, heißt es in einem Schreiben des Nordea-Verwaltungsrats an die Anteilseigner, das unserem Portal vorliegt. Im Sinne einer effektiven Verwaltung und damit Investoren auch in Zukunft von seiner Performance profitieren könnten, habe das Gremium ein Soft Closing beschlossen. Der Fonds solle wieder öffnen, sobald Anteilszeichnungen durch Neuanleger die Interessen der bestehenden Anleger nicht mehr gefährdeten, stellt Nordea in Aussicht.

Im September hatte der schwedische Finanzdienstleister bereits seinen Flaggschiff-Mischfonds Nordea Stable Return einem Soft Closing unterzogen. Nach Mittelzuflüssen von mehr als 9 Milliarden Euro allein seit Jahresbeginn 2016 hatte sich das verwaltete Vermögen des Fonds fast verdoppelt.

Der jetzt schließende Nordea 1 – Stable Emerging Markets Equity Fund hatte per Ende November ein Volumen von 1,65 Milliarden Euro erreicht.

Nicht nur bei Nordea wird man vorsichtig und möchte nicht unbegrenzt neue Anlegergelder annehmen. Im November verkündete etwa die Investmentgesellschaft Acatis, dass Neuanleger, aber auch Inhaber von Fondssparplänen, beim Kauf von Anteilen an dem hauseigenen Mischfonds Acatis ELM Konzept 3 Prozent Mehraufschlag zahlen sollen – gleichsam ein Soft Closing durch die Hintertür.