Oldtimer-Besitzer der Investmentbranche „Mit Benzin im Blut geboren“

Schicker Wagen: Der Porsche 356 A 1600 S Convertible von Klaus Reuber. | © Klaus Reuber

Schicker Wagen: Der Porsche 356 A 1600 S Convertible von Klaus Reuber. Foto: Klaus Reuber

Klaus Reuber gründete mehr als 40 Jahren seine eigene Steuerberaterkanzlei, in der er bis heute tätig ist

DAS INVESTMENT: Woher kommt Ihre Begeisterung für Oldtimer?

Klaus Reuber: Benzin muss in meinem Blut gewesen sein, als ich auf die Welt kam. Bereits mit 14 Jahren durfte ich unter Aufsicht meines Vaters auf einem privaten Übungsplatz seinen großen Wagen steuern. Mit 18 Jahren mein erstes Auto, ein gebrauchter VW Käfer mit Brezelfenster. Danach Mini Cooper und Alfa Romeo und dann endlich mein erster Porsche 911 SC, den ich persönlich in Stuttgart-Zuffenhausen abgeholt habe. Der Faszination Porsche bin ich bis heute treu geblieben und habe meinen privaten Fuhrpark zwischenzeitlich um Oldtimer ergänzt, die ich als kleiner Junge bewundert habe.

Wie wählen Sie Ihre Wagen aus?

Meine Vorliebe gilt in erster Linie deutschen Oldtimern – Porsche und Mercedes –, nicht zuletzt wegen ihrer Zuverlässigkeit und der problemlosen Ersatzteilbeschaffung.

Haben Sie einen Lieblingswagen?

Meine Oldtimerwünsche habe ich mir erfüllt. Für lange und ruhige Fahrten nutze ich meinen Mercedes 280 SL, für Oldtimer-Rallyes und Fahrspaß in den Alpen den Porsche 356, und wenn es nach Stimmungslage mal laut und unbequem zugehen soll, meinen Morgan +8.

Nehmen Sie an Oldtimer-Treffen teil?

Hin und wieder, ja. Meine Vorliebe gilt allerdings Oldtimer-Rallyes, bei denen ich vom Stress im Beruf abschalten kann und mich auf interessante „Benzingespräche“ mit anderen Teilnehmern freue. Teilgenommen habe ich unter anderem an der Silvretta Classic, der OCC-Küstentrophy, der Bensberg Classic und am Großglockner Bergpreis.

Haben Sie einen Lieblingsbeifahrer?

Ja, eine Lieblingsbeifahrerin. Bei Rallyes ist sie die wichtigste Person im Wagen, hoch motiviert und in meinen Augen absolut perfekt, was sich stets bei den Wertungen zeigt. Sie wird zudem immer unterstützt von Bruno, unserem kleinen Stoffbären.

Warum lösen Oldtimer so große Empfindungen in Menschen aus?

Oldtimer faszinieren Menschen vor allem durch ihre Formen, die damals noch nicht im Windkanal gestaltet wurden und sich nicht überwiegend ähneln, wie in der heutigen Auto-Generation.