Olgerd Eichler: „Wir haben die Talsohle erreicht“

Olgerd Eichler, Fondsmanager bei Mainfirst

Olgerd Eichler, Fondsmanager bei Mainfirst

// //

DAS INVESTMENT.com: Herr Eichler, Sie sagten im vergangenen Herbst, der Dax werde nicht unter 5.000 Punkte fallen. Olgerd Eichler: Oje. Stimmt, da habe ich übel daneben gelegen. Aber ich werde wohl immer wieder mal falsch liegen. So ist das nun mal. Ich bin halt kein Aktienstratege sondern überzeugter Stockpicker. Zum Glück liegt der Schwerpunkt meiner Arbeit nicht auf volkswirtschaftlichen Prognosen sondern der Auswahl guter Aktien. Und die hat ja trotz meiner Fehlprognose sehr gut funktioniert, denn der MainFirst Classic Stock Fund hat in den letzten Quartalen ununterbrochen den Aktienindex Dow Jones Euro Stoxx geschlagen. DAS INVESTMENT.com: Hat Sie das Ausmaß der Krise überrascht? Eichler: Ja, natürlich, Ausmaß und Tempo. Was im vergangenen Jahr eingetreten ist, war ein Eins-zu-Fünfzig-Ereignis. Ich hoffe nicht, dass ich so etwas noch einmal erleben werde. DAS INVESTMENT.com: Fiel es Ihnen schwer, Ihren Anlageansatz in der Krise beizubehalten? Eichler: Ich habe keinen starren Investmentansatz, sondern versuche, immer auf die verschiedenen Marktlagen zu reagieren. Das ist wie ein Autofahrer, der auch mit Regen, Schnee oder trockener Fahrbahn zurecht kommen muss. DAS INVESTMENT.com: Und bei welchem Wetter fahren Sie am liebsten?