Online-Broker Consorsbank und Comdirect ändern 2018 ETF-Aktionen

Die Consorsbank-Zentrale in Nürnberg und die Zentrale der Comdirect Bank in Quickborn: Die Online-Broker ändern zum Jahreswechsel ihre ETF-Aktionen. | © BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland, comdirect bank Aktiengesellschaft

Die Consorsbank-Zentrale in Nürnberg und die Zentrale der Comdirect Bank in Quickborn: Die Online-Broker ändern zum Jahreswechsel ihre ETF-Aktionen. Foto: BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland, comdirect bank Aktiengesellschaft

Peter Stowasser, Franklin Templeton 

Kooperation mit Franklin Templeton

Franklin Templeton arbeitet im ETF-Geschäft stärker mit Comdirect zusammen. Deren Kunden können die seit September 2017 auf dem europäischen Markt vertreten Indexfonds der US-Investmentgesellschaft jetzt zu günstigeren Gebühren handeln. Denn für diese Smart-Beta-ETFs interessierten sich auch immer mehr Privatanleger, begründet Peter Stowasser, Leiter des Retail-Vertriebs von Franklin Templeton in Deutschland.

Die Vertriebsaktion gilt zwar auch für ausgewählte Indexfonds der Anbieter Lyxor, Xtrackers und Vanguard. Der Online-Broker der Commerzbank hat sein Sparangebot für die konzerneigenen Comstage-ETFs dagegen zum Jahresende beendet.

Consorsbank erweitert kostenfreies Angebot

Ab Jahresbeginn bietet die Consorsbank weitere ETFs ohne Gebühr beim Kauf über den Börsenplatz Tradegate an. Inzwischen können Kunden bei der Einmalanlage damit 73 börsengehandelte Indexfonds der Emittenten BNP Paribas Easy, Lyxor und iShares ohne Ordergebühr erwerben.

Ebenso steigt das Angebot gebührenfreier ETF-Sparpläne um 180 Produkte des neuen Partners DB X-Trackers. Zusammen mit den 70 Sparplänen für Lyxor-ETFs erhöht sich die Zahl der Sparpläne ohne Transaktionskosten auf mehr als 250.