Online-Vermögensverwalter & Robo Advisor

Bislang haben institutionelle Investoren die FinTech-Branche interessiert beobachtet. Die Sorge Einnahmen zu verlieren, treibt die Investmentbanken JP Morgan und Goldman Sachs jetzt dazu, massiv in Startups zu investieren. [mehr]

„Die Digitalisierung hilft Maklern, ihre Stärken in der Beratung voll auszuspielen. So ist der Angriff der Robo Advisor und anderer Fintechs keine Gefahr, sondern sorgt für willkommene Aufbruchsstimmung“, meint Philipp von Wartburg von der DGfRP. [mehr]

Mit Blick auf die zukünftigen Wachstumschancen zeigen sich Vermögensverwalter optimistisch. Weiterempfehlung ist der wichtigste Weg, um Kunden zu gewinnen. Social Media gewinnt jedoch an Bedeutung. Dagegen führen Immobilienkäufe, Tod von Mandanten sowie enttäuschende Rendite zu Kundenverlusten. [mehr]

Für den einen Vermögensverwalter heißt es, sein Lebenswerk samt Kunden abzugeben, für den anderen bedeutet es die Chance auf überdurchschnittliches Wachstum der eigenen Vermögensverwaltung. Beide Interessen lassen sich vereinbaren – ein Bericht aus der Praxis. [mehr]

[TOPNEWS]  Interview mit Wirtschaftsprofessor

„Finanzberater haben in den 90er-Jahren viel Vertrauen verloren“

Die von Verbraucherschützern oft kritisierten Provisionen in der Finanzberatung sind im Grundsatz kein ethisches Problem, meint Andreas Suchanek. Doch Finanzvertriebe müssen sie transparenter gestalten und „in den Vermögenswert Vertrauen investieren“, erklärt der Ethik-Experte. [mehr]

Neue Technologien haben das Potenzial, mehr als 40 Prozent der heute existierenden Berufe zu automatisieren. Doch neue Technologien schaffen auch neue Jobs. Trotz der Herausforderungen sollte die Digitalisierung grundsätzlich als positive Entwicklung verstanden werden. [mehr]

Persönlicher Berater schlägt Computer

Deutsche bei Online-Finanzberatung zurückhaltend

„Der persönliche Kontakt mit einem Berater vor Ort wird in Deutschland ein wesentlich stärkeres Element der Spar- und Anlageprozesse bleiben, als es vielleicht in anderen Ländern der Fall sein wird“, erwartet Klaus Dahmann, Deutschland-Chef des US-Vermögensverwalters Legg Mason. [mehr]

Häufig müssen sich Unternehmen hierzulande den Vorwurf anhören, sie setzten digitale Strukturen und Prozesse nur zögerlich um. Im Bereich Online-Versicherungen haben deutsche Anbieter im europäischen Vergleich allerdings die Nase vorn, stellt eine Studie der österreichischen Unternehmensberatung Mount Onyx fest. [mehr]

Am 3. Januar 2018 soll die EU-Finanzmarktrichtlinie Mifid II in Kraft treten. Bei der Vorbereitung hinken deutsche Banken im europäischen Vergleich noch hinterher. „Die IT-Systeme der Banken sind vielerorts noch gar nicht Mifid II-konform“, analysiert Ton Kentgens, Global Business Development bei Ortec Finance. [mehr]