Outperformance-Analyse Smart-Beta-Fonds schließen erstes Quartal positiv ab

In einem Fenster an der Börse in Tokio werden Werte des japanischen Leitindex Nikkei angezeigt. Auch auf den asiatischen Schwellenländer-Märkten lieferten im ersten Quartal 2016 die dividenden- und risikogewichteten Strategien eine verhältnismäßig bessere Performance als ihre klassischen Benchmarks. Foto: Getty Images

In einem Fenster an der Börse in Tokio werden Werte des japanischen Leitindex Nikkei angezeigt. Auch auf den asiatischen Schwellenländer-Märkten lieferten im ersten Quartal 2016 die dividenden- und risikogewichteten Strategien eine verhältnismäßig bessere Performance als ihre klassischen Benchmarks. Foto: Getty Images

// //

Seit Beginn des Jahres 2016 hat sich das Marktumfeld sehr volatil gezeigt. Von Anfang Januar bis Mitte Februar verloren die Aktienmärkte weltweit erheblich, in Europa fast 17 Prozent, während in der zweiten Hälfte des Februars und im März diese Verluste wieder aufgeholt wurden. In den betrachteten Märkten Europa, USA, Emerging Markets und Global entwickelten sich im Stressumfeld Anfang Januar bis Mitte Februar 2016 dividenden- und risikogewichtete Strategien in Relation zu den Benchmarks erwartungsgemäß stärker.

Die relativen Überrenditen lagen in diesen Segmenten zwischen 2,4 und 5,4 Prozentpunkten. Das Ziel risikominimierender Ansätze ist es nicht nur, zu jeder Marktzeit eine niedrigere Volatilität aufzuweisen als klassische Benchmarks, sondern vor allem auch in Phasen finanzieller Turbulenzen eine Verringerung der Verluste gegenüber dem Gesamtmarkt zu erzielen. Diesen Erwartungen konnten die untersuchten Strategien im Durchschnitt vollauf gerecht werden.

In der anschließenden Erholungsphase blieben die risikogewichteten Ansätze jedoch erwartungsgemäß hinter dem Gesamtmarkt zurück. Interessant ist, dass dies bei den Dividendenfonds nicht beobachtet werden konnte. SmartBeta-Fonds mit Dividendenfokus schafften global, in Europa und den USA in beiden Marktphasen eine klare Outperformance in Relation zur Benchmark.