Pimco Secular Outlook 2014: „Die Neue Neutralität“

Pimco-Zentrale in Newport Beach, USA

Pimco-Zentrale in Newport Beach, USA

// //

Bei dem einmal jährlich in der Firmenzentrale in Newport Beach, USA, stattfindenden Secular Forum diskutieren Pimcos Anlageexperten den globalen Ausblick zu den wichtigsten anlagerelevanten Trends der nächsten drei bis fünf Jahre. Der daraus resultierende Secular Outlook stellt eine wichtige Säule für Pimcos langfristigen Investmentprozess dar.

Reale Leitzinsen nahe Null

Zentraler Punkt des diesjährigen Secular Outlook ist die Erwartung langfristig sehr geringer Leitzinsen. Die nach wie vor hohe globale Schuldenlast, die demografische Entwicklung und die angespannten Konditionen an den Kreditmärkten engen den Spielraum der Zentralbanken zu Zinserhöhungen nachhaltig ein. Während über die nächsten fünf Jahre ein realer US-Leitzins von ein bis zwei Prozent einpreist ist (nominal drei bis vier Prozent), rechnet Pimco mit einem realen US-Leitzins von lediglich null Prozent über die kommenden drei bis fünf Jahre.

Auch die Europäische Zentralbank (EZB), die sich zudem noch den Folgen der Euroschuldenkrise gegenübersieht, dürfte ihre Leitzinsen demnach in den kommenden Jahren sehr niedrig halten. Pimco spricht in diesem Zusammenhang auch von einer „Neuen Neutralität“, da der neutrale Leitzinssatz, bei dem sich eine Volkswirtschaft in einem Gleichgewicht befindet, in den kommenden Jahren geringer sein dürfte als in der Vergangenheit.

Obwohl sich auch die Aussichten im Euroraum verbessern, besteht demnach insbesondere auf Grund der anhaltenden disinflationären Tendenzen und der angespannten Situation an den Kreditmärkten eine Wahrscheinlichkeit von mehr als 50 Prozent, dass die EZB auf mittlere Sicht zusätzlich zu den kurzfristig erwarteten Zinssenkungen auch ein Anleihenkaufprogramm auflegt.

Implikationen für die Anlagestrategie

Die Erträge an den Anleihen- und Aktienmärkten dürften angesichts der Ausgangsbewertungen relativ niedrig ausfallen. Im Basiszenario geht Pimco von annualisierten Erträgen von drei Prozent am Anleihenmarkt und fünf Prozent am Aktienmarkt aus. Allerdings werden auch die Risiken deutlicher Kursrückschläge als gering eingeschätzt.

Die Effektivzinsen zehnjähriger deutscher Bundesanleihen dürften sich über die kommenden drei bis fünf Jahre in der Spanne von ein bis drei Prozent bewegen, die Euro-Zinskurve dürfte tendenziell steiler werden.

Sowohl bei der makroökonomischen Top-down- wie auch der Bottom-up-Titelauswahl bestehen vielfältige Gelegenheiten über die Märkte und die Kapitalstruktur in Europa hinweg. So rechnet Pimco mit insgesamt stabilen Zinsprämien am spanischen und italienischen Anleihenmarkt wie auch im Bereich Unternehmensanleihen. In Schwellenlandanleihen sieht Pimco weiterhin Potenzial, betont aber die Bedeutung aktiver Länder- und Titelselektion.