Pioneer Funds – European Equity Target Income Zusätzliches Einkommen mit Optionsstrategie

Schokoriegel des Nahrungsmittelherstellers Nestlé. Europäische Aktien bieten hohe Dividenden | © Getty Images

Schokoriegel des Nahrungsmittelherstellers Nestlé. Europäische Aktien bieten hohe Dividenden Foto: Getty Images

In der seit Jahren andauernden Zinsflaute ist es nahezu unmöglich, ausreichend Income ausschließlich mit festverzinslichen Assets zu erwirtschaften. Die meisten umlaufenden Staatsanleihen der G7-Länder weisen inflationsbereinigt eine negative Rendite auf. Auch im Corporate-Bereich haben sich die Risikoaufschläge jüngst deutlich eingeengt; sogar Unternehmen mit geringerer Bonität können sich am Anleihemarkt zu mäßigen Zinsen bedienen. Dies bedeutet zwangsläufig, dass auch die Bereitschaft der Investoren zu höherem Risiko kaum angemessen honoriert wird. Über alledem schwebt das Risiko, dass ein Zinsanstieg zu plötzlichen, heftigen Kursverlusten bei Anleihen mit längerer Laufzeit führt. Aus all diesen Gründen gibt es zu einem Engagement in Aktien mit dem Ziel, Income zu generieren, kein Weg vorbei.

Wirtschaftswachstum fördert Kursphantasie

Die Vorzeichen für ein Aktien-Investment sind aus verschiedenen Gründen positiv. So nimmt die Bedeutung der Fiskalpolitik im Vergleich zur Geldpolitik wieder zu. Gleichgültig, welche Parteien-Konstellation letztlich die Bundesregierung stellen wird, dürften doch bestimmte Investitionsentscheidungen, vor allem im Infrastrukturbereich, das heute schon beachtliche Wirtschaftswachstum weiter puschen. Gleichzeitig ist ein zumindest allmähliches Ende der Geldfluten aus dem EZB-Säckel absehbar.

All dies dürfte Aktien in den kommenden Monaten unterstützen. Income-Investoren, die bereit sind, das Risiko der Anlageklasse Aktien zu tragen, erwarten in der Regel vor allem möglichst großzügige Dividendenzahlungen. Daneben ist natürlich auch der Kapitalzuwachs in Zeiten boomender Börsen ein höchst willkommener Effekt. Weniger bekannt ist, dass mit entsprechenden Strategien neben Dividenden noch zusätzliche Erträge erzielt werden können.

Klar definiertes Ziel wurde übertroffen

Ein Beispiel hierfür ist der Pioneer Funds – European Equity Target Income von Amundi Asset Management. Der europäische Dividendenfonds glänzt mit einem Zusatzertrag. Wie das? Im Mittelpunkt des Fonds steht ein jährliches Ertragsziel, welches für das Jahr 2017 mit 6,75 Prozent angesetzt worden ist. Die Strategie hat funktioniert, denn dieses Ertragsziel wurde sogar übertroffen. Der Fonds konnte im Verlauf des Jahres 2017 um rund 8,2 Prozent zulegen. Dies gelang dem Fondsmanagement mit Teamchef Karl Huber, Senior Portfolio Manager bei Amundi, mittels der nachfolgend beschriebenen Maßnahmen.

Zunächst wurden jene Unternehmen, die dem Management für ein Investment geeignet erschienen, einer fundamentalen Analyse unterzogen. „Dies Fundamentalanalyse ist der Kern unseres Investmentprozesses“, betont Huber. „Wir investieren flexibel in Firmen mit einem starken Geschäftsmodell und einer dividendenorientierten Unternehmenspolitik.“ Wichtige Entscheidungskriterien sind die Dividendenrendite, das Dividendenwachstum und die Dividendenstabilität.

Erträge aus Optionen bringen Anlegern Mehrwert

Doch die Besonderheit des European Equity Target Income sind die Zusatzstrategien, die immer wieder Extra-Erträge generieren. Um die Erträge zu steigern, setzt das Fondsmanagement ein Verfahren ein, das als „Covered Call Writing“ (CCW) bezeichnet wird. Und das funktioniert so: Zunächst werden Kaufoptionen auf Aktien im Fonds an andere Marktteilnehmer verkauft. Als Bezugspreis für die Option wählen die Fondsmanager in der Regel einen Wert, der über dem aktuellen Aktienkurs liegt – in der Erwartung, dass dieser Kurs zum Verfallstermin nicht erreicht wird und der Käufer seine Option nicht ausübt, die Fondsmanager die Aktien also nicht abgeben müssen. Für den Verkauf der Option vereinnahmt der Fonds eine Optionsprämie. Diese fließt automatisch dem Fondsvermögen zu und erhöht die ausschüttungsfähigen Erträge. „Wir konnten bisher mit dieser CCW-Strategie Zusatzerträge von etwa 2 Prozent per annum generieren“, berichtet Huber.