Presseschau zum Jubiläum So feiern Online-Medien den 20. M-Dax-Geburtstag

Stoßen sie auf den 20. Geburtstag des M-Dax an?: Händler an der Börse Frankfurt. Foto: Getty Images

Stoßen sie auf den 20. Geburtstag des M-Dax an?: Händler an der Börse Frankfurt. Foto: Getty Images

// //

Das berichten deutsche Online-Medien anlässlich des 20. Jubiläums des deutschen Mid-Cap-Index M-Dax. 

Boerse.Ard.de: „Glänzende Erfolgsgeschichte“

„Der MDax hat in den vergangenen zwei Dekaden eine glänzende Erfolgsgeschichte geschrieben“, schreibt Boerse.Ard.de. In puncto Börsen-Erfolg laufe der Nebenwerte-Index dem Dax sogar den Rang ab.

„Zu seinem 20-jährigen Jubiläum kommt der Nebenwerteindex auf fast 19.000 Punkte. Laut einer Auswertung der DAB Bank hat der M-Dax in seiner Lebenszeit ein sattes Plus von über 610 Prozent erwirtschaften. Man hätte sein Geld also versiebenfachen können in den 20 Jahren. Da konnte auch der Dax überzeugen, aber längst nicht so glanzvoll. Von der Einführung des MDax bis jetzt kommt er auf eine Performance von "lediglich" 298 Prozent - also eine Vervierfachung.“

Handelsblatt: „Branchenvielfalt schützt M-Dax vor Problemen in China“

Etwas weniger euphorisch zeigt sich das Handelsblatt. Angesichts des China-Crashs sei Anlegern wohl gerade nicht nach Feiern zumute, schreibt das Blatt in seiner Online-Ausgabe. Doch die Probleme im Reich der Mitte werden M-Dax weniger stark als seinen großen Bruder getroffen haben, berichtet das Handelsblatt. Schließlich sorge die Branchenvielfalt der Unternehmen aus dem M-Dax dafür, dass „globale Ereignisse nicht so stark auf den M-Dax einwirken“, zitiert das Blatt den Aktienhändler Andreas Lipkow vom Vermögensverwalter Kliegel & Hafner. „Die Erfolgsstory M-Dax ist noch lange nicht beendet“, so das Fazit.