Private-Label-Fonds „Bei Vermögensverwaltern finden Sie echte Fondsperlen“

Katja Müller, Bereichsleiterin Sales & Relationship Management bei Universal-Investment | © Lutz Sternstein

Katja Müller, Bereichsleiterin Sales & Relationship Management bei Universal-Investment Foto: Lutz Sternstein

DAS INVESTMENT: Wie beurteilen Sie die aktuelle Entwicklung des Private-Label-Markts?

Katja Müller: Wir sind sehr zufrieden. Ins besondere das Geschäft mit Start-ups entwickelt sich sehr erfreulich. Die Börsenturbulenzen Anfang 2016 und im Umfeld des Brexit-Votums haben daran nichts geändert, im Gegenteil: Die krisenhafte Situation mancher Bankenmotiviert talentierte Manager in ganz besonderer Weise, den Weg in die Selbstständigkeit einzuschlagen und eigene Fonds aufzulegen. Häufig stehen spannende Unternehmerpersönlichkeiten hinter so einem Entschluss, von deren Expertise Anleger profitieren können.

Welche Trends beobachten Sie hier?

Wir sehen zwei übergeordnete Trends. Zum einen verfügen vermögensverwaltende Fonds weiterhin über eine große Anziehungskraft. Zum anderen bringen Investmentboutiquen als hoch spezialisierte Nischenanbieter spannende Produkte an den Markt

Geben Sie ein Beispiel?

Gern. Ein gutes Beispiel hierfür ist ein Aktienfonds, der seine Titelauswahl nach Innovationspotenzialen bei Unternehmen wissenschaftlich selektiert. Insgesamt sehen wir zunehmende Bestrebungen, den Märkten mithilfe alternativer Strategien mehr Rendite abzutrotzen. Darüber hinaus kommen immer mehr quantitative Anlagemodelle zum Einsatz. Universal-Investment hat hier als anbieterneutrale Plattform einen guten Überblick. Für unsere Kunden betreuen wir 23 Milliarden Euro in Private-Label-Fonds.

Hält denn der Ansturm der Investoren auf Mischfondsund vermögensverwaltende Konzepte an?

Aktuell ja. Man sieht das am Fondsabsatz der BVI-Mitglieder. In den ersten neun Monaten 2016 flossen Publikums-Mischfonds netto mehr als 7 Milliarden Euro zu. Anleger schätzen Mischfonds als gute Alternative im derzeitigen Zinsumfeld, aber auch innovative-Absolut-Return-Mandate rücken wieder in den Vordergrund. Stärker aktienbasierte Produkte sind bisher weniger gefragt, was sich nach Einschätzung von Experten aber ändern könnte.

Welche Unterstützung bieten Sie Fondsinitiatoren, die zu Ihnen kommen?

Wir halten ihnen den Rücken frei, damit diese sich auf ihre Kernkompetenz konzentrieren können: das Entdecken attraktiver Anlagen. Jenseits davon reicht es aber natürlich nicht aus, eine ISIN zu erhalten – ein guter Fonds muss im Markt auch wahrgenommen werden. Dabei helfen wir. In Sachen Marketing und Vertriebsunterstützung informieren wir Anleger überunsere Website und Magazine. Die Fondskonzepte unserer Fondsinitiatoren präsentieren wir beispielsweise im Rahmen von Videointerviews, Webinaren und unserem Newsletter. Bei der Bewältigung regulatorischer Auflagen kann Universal-Investment mit gebündeltem Know-how unterstützen, sodass diese Themen Fondsinitiatoren leichter von der Hand gehen.