Rechnung bezahlt Gläubiger zieht Insolvenzantrag gegen Valerum Invest zurück

Amtsgericht Charlottenburg | © A.Savin, Wikimedia Commons

Amtsgericht Charlottenburg Foto: A.Savin, Wikimedia Commons

Ist Valerum Invest doch nicht pleite? Am Wochenanfang gab das Amtsgericht Charlottenburg in Berlin öffentlich bekannt, dass ein Insolvenzverfahren über das Vermögen der Firma eröffnet werden soll (Aktenzeichen: 36v IN 6699/16, DAS INVESTMENT.com berichtete). Wie jetzt bekannt wurde, stellte nicht der Firmenchef Sven Herbst den Antrag. Es war vielmehr ein Gläubiger - und zwar eine Krankenkasse, der Valerum Invest Beitragszahlungen schuldete und die ihre Forderungen nicht auf anderen Wegen eintreiben konnte.

Nun hat Valerum Invest die Rechnungen bezahlt - und die Krankenkasse zog ihren Insolvenzantrag zurück. „Aufgrund dessen, dass der Gläubiger befriedigt wurde, wurde der Antrag für erledigt erklärt und deshalb durch Beschluss des Amtsgerichts Charlottenburg vom 26.01.2017 die vorläufige Insolvenzverwaltung wieder aufgehoben“, erklärt eine Gerichtssprecherin auf Nachfrage von DAS INVESTMENT.com.

Ob der Immobilienfinanzierer damit komplett aus dem Schneider ist? Die Sprecherin des Berliner Gerichts gibt sich skeptisch. „Es bleibt abzuwarten, ob sich die Sachlage wieder ändert“.