Dow Jones auf Rekordhoch Olgerd Eichler: Dow Jones steigt weiter, bei Dax sind 14.000 Punkte und mehr möglich

Olgerd Eichler managt den Fonds Mainfirst - Top European Ideas und den Mainfirst Germany Fonds bei Mainfirst | © Foto: Manfred Koetter

Olgerd Eichler managt den Fonds Mainfirst - Top European Ideas und den Mainfirst Germany Fonds bei Mainfirst Foto: Foto: Manfred Koetter

An der New Yorker Wall Street stieg der Dow Jones Industrial Average (DJIA) am heutigen Mittwoch unmittelbar nach Handelsbeginn erstmals über die Marke von 20.000 Zählern. Und es geht weiter aufwärts, meint Olgerd Eichler. „Der Aktienmarkt ist noch nicht am Wendepunkt angekommen“, erklärt der Mainfirst-Fondsmanager beim Sauren Fondsmanager-Gipfel 2017. Der Aufschwung sei noch nicht vorbei - US-Aktien hätten noch Potenzial nach oben.

„Donald Trump wird ein heißes Feuer entfachen“

Den derzeitigen Aufschwung auf dem US-Aktienmarkt führt Eichler zu einem großen Teil auf den Trump-Effekt zurück. Von Prognosen einiger Marktbeobachter, demnach der Trend genauso schnell endet wie er entstand, hält der Mainfirst-Manager allerdings nichts. „Donald Trump wird ein so heißes Feuer entfachen, dass es noch für einige Jahre reichen wird“, sagt er.

Für das kommende Jahr rechnet Eichler mit einem US-Wirtschaftswachstum von 4 Prozent. Auch die Weltkonjunktur werde mithalten und sich „mindestens zwei Jahre lang“ positiv entwickeln.

Eine konkrete Prognose darüber, wo der Dow Jones im kommenden Jahr stehen wird, gibt Eichler nicht ab. Ganz anders beim deutschen Aktienmarkt, wo der Leitindex Dax um 1,8 Prozent auf 11.801 Punkte zulegte. Zuvor hatte der Dax mit 11.804 Zählern ein neues Jahreshoch markiert. „Ein Dax-Stand von 14.000 Punkten oder mehr ist möglich“, sagt Eichler. „Bitte gehen Sie unbedingt in Aktien rein - es lohnt sich!“