Robotik-Investments Die Zukunft ist näher als wir denken

Kai Heinrich, Vorstand der Plutos Vermögensverwaltung und DER-FONDS-Kolumnist

Kai Heinrich, Vorstand der Plutos Vermögensverwaltung und DER-FONDS-Kolumnist

// //

Wir leben in einem Zeitalter unglaublicher Innovationen. Dies macht sich in fast allen Lebensbereichen bemerkbar und transformiert viele Branchen durch immer neue Entdeckungen in Medizin, Ernährung und Nachhaltigkeit. Wir befinden uns mitten in einer technischen Revolution, von der die meisten Menschen noch gar nichts mitbekommen haben: Roboter, 3D-Drucker, künstliche Intelligenz und vieles mehr – was sich wie eine Passage aus Star Trek oder Star Wars anhört, spiegelt nur einen kleinen Ausschnitt der aktuellen Entwicklungen.

Der technologische Fortschritt wird unsere Art zu leben und zu arbeiten in den nächsten Jahren noch intensiver verändern, als wir es in den vergangenen Jahren erlebt haben. Wenn man bedenkt, dass es einen Alltagsgegenstand wie das I-Phone erst seit 2007 gibt, kann man sich ein wenig vorstellen, wie dynamisch die weitere Entwicklung verlaufen wird. Die Geschwindigkeit der Entwicklung ist dabei nicht linear, sondern exponentiell. 2015 war beispielsweise mit über 230.000 Einheiten das vierte Jahr in Folge mit den höchsten Roboter-Verkäufen.

Vor einigen Jahren kostete eine komplexe Roboter-Einheit noch knapp 200.000 US-Dollar, jetzt bekommt man Sie für circa 130.000 Dollar. Autos sind – zumindest theoretisch – in der Lage, von selbst einzuparken, nachdem der Fahrer das Auto verlassen hat. Zweifellos führen diese Fortschritte zu neuen Geschäfts- und auch Investmentmöglichkeiten. Diese gilt es, trotz aller Sorgen und großen Herausforderungen zu sehen und zu ergreifen.

Für den Investor ist es schwierig herauszufiltern, welche Unternehmen in der Zukunft am gefragtesten sein werden. Das Beispiel Tesla verdeutlicht dies. Wird der US-Autobauer der große Pionier sein, der den Markt mit seinen Elektroautos revolutioniert, oder können andere Hersteller wie VW, BMW oder in naher Zukunft auch Apple hier vielleicht neue Trends setzen? Allein die Entscheidung, in die Tesla-Aktie zu investieren, ist nicht einfach. Das Unternehmen kostet an der Börse mehr als 25 Milliarden Dollar und konnte 2015 lediglich 50.000 Autos verkaufen. Ob die Aktie damit adäquat bewertet ist, sollte zumindest die eine oder andere kritische Frage provozieren. Zum Vergleich: Daimler ist an der Börse mit rund 66 Milliarden Euro bewertet, konnte 2015 aber etwas mehr als 1,8 Millionen PKW absetzen.

Ein Investment wie Tesla ist immer eine Wette auf die Zukunft. Eine Wette darauf, dass das Unternehmen sich mit seinen Elektroautos durchsetzt und den Automobilmarkt revolutionieren wird. Wer daran glaubt und bereit ist, außer Geld auch etwas Zeit zu investieren und dabei auch größere Schwankungen in Kauf zu nehmen, kann diese Wette durchaus wagen.