RP Rheinische Portfolio Management Darum nahmen wir die Topseller-Mischfonds von AB und Invesco ins Portfolio auf

Christian Roch, Geschäftsführer der Vermögensverwaltung Rheinische Portfolio Management: Darum überzeugen die Topseller-Mischfonds Invesco Pan European High Income und AB Emerging Markets Multi Asset Portfolio im 3. Quartal. | © RP

Christian Roch, Geschäftsführer der Vermögensverwaltung Rheinische Portfolio Management: Darum überzeugen die Topseller-Mischfonds Invesco Pan European High Income und AB Emerging Markets Multi Asset Portfolio im 3. Quartal. Foto: RP

Das Portfolio der Fonds-Vermögensverwaltung der RP Rheinische Portfolio Management setzt sich aus zehn Mischfonds zusammen, die in den Topseller-Listen der Maklerpools und Direktbanken auftauchen. Darüber hinaus müssen die Fonds ein strenges Auswahlverfahren durchlaufen und das Management überzeugen. Jedes Quartal erstellt Christian Roch, Geschäftsführer der RP Rheinische Portfolio Management, ein Ranking, das auf acht verschiedenen relativen wie absoluten Kennzahlen zu Wertentwicklung und Risiko des Fonds basiert.

„Die Bewertung der VV-Topseller in unserem Modell ist rein quantitativ“, erklärt RP-Chef Christian Roch. Sie basiert auf historischen Entwicklungen und geschieht relativ zueinander. Das heißt, dass die Fonds rein auf Grund ihrer relativ gesehen schlechteren Kennzahlen aus den TOP 10 fallen beziehungsweise in diese aufrücken können. „Eine absolute Bewertung wird nicht vorgenommen“.

Im 3. Quartal gab es zwei Veränderungen in der Top-10-Liste. So wurden der mittlerweile für neue Anleger geschlossene Nordea 1 Stable Return und der Blackrock-Mischfonds BGF Global Allocation aus dem Portfolio genommen. Stattdessen nahm Roch den AB Emerging Markets Multi Asset Portfolio neu auf. Außerdem rückt der Invesco Pan European High Income vom Platz 13 auf Platz 8 auf und landet damit ebenfalls im Portfolio. Roch schildert die Hintergründe.

„Der BGF Global Allocation ist ein globaler Multi-Asset-Fonds, der durch seine diversifizierte, internationale Aufstellung einen Großteil seines Portfolios in Titeln hält, die in US-Dollar bewertet werden“, erklärt der RP-Chef auf Nachfrage von DAS INVESTMENT. Da der US-Dollar im laufenden Jahr gegenüber dem Euro deutlich an Wert verloren habe, sei der Fonds nun relativ zu den stärker auf den Euro-Raum fokussierten Wettbewerbern zurückgefallen. Und da für das Scoring desKölner Vermögensverwalters die Wertentwicklung in Euro aus Sicht eines deutschen Anlegers maßgeblich ist, wurde der Fonds aus dem Portfolio entfernt.