Foto: Pexels

Initiatoren von alternativen Investmentvermögen können selbst eine Kapitalverwaltungsgesellschaft gründen, oder die Dienstleistung einer Service-KVG in Anspruch nehmen. Für beide Varianten gibt es gute Argumente. [mehr]

Zwei Millionen Euro an einem Tag, 1,5 Millionen an einem Vormittag – über solche Umsätze würden sich Anbieter typischer AIF derzeit freuen. Der Crowd-Finanzierer Exporo verbreitet regelmäßig solche Erfolgsmeldungen. Der Fondsbrief sprach darüber mit dem Vorstandsvorsitzendem Simon Brunke, der Wert darauf legt, zwischen Crowdinvesting für Immobilien und Crowdinvesting von Start-ups zu unterscheiden. [mehr]

Zahl und Volumen der Vermögensanlagen werden sich 2017 mindestens auf dem hohen Vorjahresniveau bewegen, erwarten die Marktbeobachter des Berliner Research-Hauses Scope Analysis. Aber auch bei den regulierten Alternative Investment Funds (AIF) sei mit Zuwachs zu rechnen. [mehr]