Säulenübergreifende Renteninformation Altersvorsorge: Versicherer wollen Gesamtüberblick schaffen

ARTIKEL-INHALT 
Manfred Bauer, Mitglied des MLP-Vorstands

Der Wieslocher Finanzvertrieb MLP hat als Kompetenzpartner des unabhängigen Vereins „Deutsche Renten Information“ (DRI) eine umfangreiche Befragung von Anbietern von Lebensversicherungen zum Thema Renteninformationsplattform durchgeführt. Ein solches digitales Angebot soll jedem Bürger einen schnellen und einfachen Gesamtüberblick zu all seinen Altersvorsorgebezügen aus gesetzlicher sowie privater und betrieblicher Rente geben.

„Eine Renteninformationsplattform, wie sie die DRI entwickelt, liefert jedem das komplette Bild zur eigenen Altersvorsorge“, sagt Manfred Bauer, Mitglied des Vorstands beim Finanzdienstleister MLP.

Säulenübergreifende Renteninformation

Aus Sicht der Versicherer besteht ein hoher Bedarf für eine säulenübergreifende Renteninformationsplattform - 94 Prozent unterstützen das Vorhaben.


Grafik: MLP AG

Alle Befragten sind sich zudem einig: Bürger können sich aufgrund der vielen, nicht aufeinander abgestimmten Einzelinformationen verschiedener Anbieter heute ohne professionelle Hilfe kaum ein eigenes Bild darüber machen, wo sie mit ihrer Altersvorsorge insgesamt stehen - und was sie realistisch insgesamt im Rentenalter zu erwarten haben.

Grafik: MLP AG

Eine säulenübergreifende Renteninformationsplattform könne maßgeblich dazu beitragen, dass Bürger ihre ergänzende Altersvorsorge auch aktiv angehen würden. Von einem einzigen Unternehmen abgesehen, sind alle grundsätzlich dazu bereit, sich aktiv an einer Renteninformationsplattform zu beteiligen.

„Die prinzipielle Bereitschaft der Branche ist gegeben, und das ist ein gutes Zeichen. Aber unsere Studie zeigt auch, dass es noch Herausforderungen für die weitere Entwicklung und anschließende Etablierung der Informationsplattform gibt“, sagt Manfred Bauer.