Sal. Oppenheim-Experten über Clinton und Trump 4 Fragen und Antworten: Was die US-Wahl für Anleger bedeutet

US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump und Hillary Clinton im TV-Duell | © Getty Images

US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump und Hillary Clinton im TV-Duell Foto: Getty Images

ARTIKEL-INHALT 
//
  1. Was erwarten Sie für den US-Aktienmarkt rund um den Wahltermin?

An den Handelstagen rund um den Wahltag schwanken die Aktienmärkte tendenziell stärker. Sollte es bis zum Wahltermin zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Trump und Clinton kommen, rechnen wir damit, dass sich dieses Muster der Vergangenheit auf erhöhtem Niveau wiederholt.

  1. Welcher Kandidat hätte denn kurzfristig eine positive Wirkung auf die Wall Street?

Lässt man das verlustreiche Jahr 2008 außen vor, entwickelte sich die Börse in der Vergangenheit bei demokratischen Wahlsiegern ganz ähnlich wie bei republikanischen. In den drei Monaten vor den US-Wahlen verläuft der S&P 500 typischerweise seitwärts. Ab etwa zwei Wochen vor der Wahl bis zur Wahl sorgt reduzierte Unsicherheit über den Wahlausgang normalerweise für einen Kursanstieg. Nach der Wahl geben die Kurse häufig nach, weil Anleger Gewinne mitnehmen oder sich möglicherweise das Ergebnis verzögert. Wenige Tage bis Wochen nach der Wahl werden die Indexstände am Wahltag dann üblicherweise wieder erreicht.

Bei der anstehenden Wahl erwarten wir eine geringe Kursreaktion im Falle eines Clinton-Sieges, da dieser von den Finanzmärkten eingepreist ist. Sollte Trump wider Erwarten gewinnen, dürften die Reaktionen anders aussehen.