Sal. Oppenheim jr. & Cie. und Oppenheim Asset Management Services Hauck & Aufhäuser kauft Fondsgeschäft von Sal. Oppenheim

Mit dem Kauf des Fondsplattformgeschäfts der Sal. Oppenheim in Luxemburg übernimmt Hauck & Aufhäuser die beiden Luxemburger Gesellschaften Sal. Oppenheim jr. & Cie. Luxemburg und Oppenheim Asset Management Services. Dies haben Hauck & Aufhäuser und die Plattform-Eigentümerin Deutsche Bank bekannt gegeben.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Eigentumsübergang soll voraussichtlich Mitte 2017 erfolgen. Die Transaktion muss noch durch die Aufsichtsbehörden genehmigt werden.

„Mit der Akquisition des Luxemburger Fondsplattformgeschäfts von Sal. Oppenheim bauen wir unseren Geschäftsbereich Asset Servicing aus“, sagt Michael Bentlage, verantwortlicher Partner für das Asset Servicing in der Geschäftsführung von Hauck & Aufhäuser.

Die Leistungen von Sal. Oppenheim jr. & Cie. Luxemburg und Oppenheim Asset Management Services wurden bislang unter der Deutsche-Bank-Marke „Deutsche Fund Platforms“ vertrieben. Mit dem Erwerb dieser beiden Gesellschaften werden auch die Mitarbeiter übernommen. „Für die bestehenden Kunden von Sal. Oppenheim soll sich, vorbehaltlich regulatorischer Anforderungen, durch die Übernahme nichts ändern, das Leistungsangebot und die Ansprechpartner bleiben bestehen“, erklären die beiden Unternehmen.

Auch die Deutsche Bank wird weiterhin das Serviceangebot der Luxemburger Fondsplattform für Teile ihrer Fondspalette nutzen.