Sauren Absolute Return Eckhard Sauren beschwört Investoren zum Durchhalten

Screenshot der Präsentation von Eckhard Sauren auf der Sauren Investmentkonferenz 2017

Screenshot der Präsentation von Eckhard Sauren auf der Sauren Investmentkonferenz 2017

ARTIKEL-INHALT 
Eckhard Sauren, Manager des Sauren Absolute Return A

„2016 war ein hochgradig unnormales Horrorjahr“, erklärte Dachfonds-Manager Eckhard Sauren jetzt bei der Sauren Investmentkonferenz, die in der vorigen Woche in Stuttgart stattfand. Gegenüber Investoren des von ihm verwalteten Sauren Absolute Return A begründete er dort die Schwäche des Fonds im vorigen Jahr.

Die „Irrationalität der Märkte“ zeigte sich laut Sauren darin, dass die langfristig betrachtet erfolgreichsten Fondsmanager die vergangenen Monate mit der niedrigsten Performance abschlossen. So verlor unter anderem sein mit einem Gewicht von 6,5 Prozent wichtigster Zielfonds auf Jahressicht knapp ein Fünftel seines Wertes.

24 von 30 Zielfonds 2016 im Minus

Neben dem von Fondsmanager Fabrice Vecchioli verwaltete Long-/Short-Aktienfonds R Parus Fund der Fondsgesellschaft Rothschild & Cie Gestion schlossen aber auch weitere 24 der 30 Zielfonds des Dachfonds das vergangene Jahr mit einem Minus ab. Besonders hart traf es den britischen Hedgefonds-Manager Crispin Odey.

Der Ausgang des Brexit-Referendums haben ihn auf dem falschen Fuß erwischt, begründete Odey in einer Video-Botschaft den Verlust des von ihm gemanagten Odey Swan Fund, der 2016 einen Verlust von mehr als 40 Prozent verzeichnet. Im Januar machte der Long-/Short-Aktienfonds mit einem Wertzuwachs von 1,9 Prozent einen Teil der Verlust wett.