Schiffskreuzfahrten auf der Erfolgswelle: „Verdoppelung der Passagierzahl bis 2018“

Helge H. Grammerstorf

Helge H. Grammerstorf

// //

DAS INVESTMENT.com: Die Zahl deutscher Hochseekreuzfahrt-Passagiere hat sich seit 2002 um mehr als 100 Prozent gesteigert, im vergangenen Jahr waren es über 900.000. Wie sieht es für 2009 aus?

Helge H. Grammerstorf: Möglicherweise wird die Eine-Million-Marke bereits in diesem Jahr geknackt sein, spätestens aber 2010. Und der positive Trend wird sich wohl fortsetzen: 2018 dürften zwei Millionen deutsche Urlauber jährlich auf Hochseeschiffen eine Reise antreten. Interessant ist der internationale Vergleich: Insgesamt verzeichneten wir im Jahr 2008 weltweit rund 15,9 Millionen Passagiere. Davon stammten etwa 10,4 Millionen aus den USA und 4,4 aus Europa, die restlichen 1,1 Millionen vorrangig aus dem asiatischen Raum. Der deutsche Markt spielt daher bisher noch eine relativ kleine, aber für die Zukunft immer bedeutendere Rolle in der Kreuzfahrt. Nicht umsonst entdecken die internationalen Anbieter den deutschen Markt und lassen zum Beispiel ihre Schiffe hier taufen, um besondere Aufmerksamkeit zu bekommen.

DAS INVESTMENT.com: Woher kommt denn die neue Lust am Schiff?

Grammerstorf: Immer mehr Urlauber sehen Schiffsreisen als Alternative zur Hotelbuchung. Die Kreuzfahrt vereint in erster Linie die Annehmlichkeiten eines qualitativ hochwertigen Hotels mit der Möglichkeit, verschiedene Ziele äußerst komfortabel zu bereisen. Das klassisch traditionelle Produkt Kreuzfahrt wurde unter anderem durch die Einführung von Clubschiffen um eine legere, aktive Urlaubsform mit einem vielseitigen An-Bord-Angebot erweitert. Hinzu kommt, dass erst rund ein Prozent aller deutschen Urlaubsreisenden das Erlebnis auf See für sich entdeckten. Es besteht daher großes Potenzial.