Scope-Marktstudie 2017 „Offene Immobilienfonds werden immer ähnlicher“

Sonja Knorr, Scope Analysis

Die Risiko-Rendite-Profile der offenen Immobilienpublikumsfonds (OIFs) nähern sich immer stärker einander an, beobachtet Sonja Knorr von der Berliner Rating-Agentur Scope Analysis. „Noch vor wenigen Jahren erzeugten unterschiedliche Investitionsschwerpunkte und -strategien erkennbare Unterschiede in Bezug auf Rendite und Volatilität der einzelnen Fonds. Derzeit zeigen jedoch vor allem Publikumsfonds für Privatanleger mit europäischem Fokus kaum Performance-Unterschiede.“

Als Folge enge sich das Spektrum der von Scope vergebenen Ratings von den Noten bbb-AIF bis aa-AIF ein:

 

Eine Marktbefragung der Berliner ergab jedoch, dass sich Investoren und Vertriebe ein stärker ausdifferenziertes Produktangebot wünschen. Demnach ist die Stimmung der OIF-Branche aktuell zwar auf sehr hohem Niveau. Doch 48 Prozent der befragten Investoren und Vertriebe hält die Auswahl an Fonds für zu gering.

„Das ist im Vergleich zur letzten Marktbefragung eine deutliche Steigerung, die vor allem darauf zurückzuführen ist, dass zahlreiche Fonds derzeit nur begrenzt neue Anlegergelder annehmen und sich zugleich die Risiko-Rendite-Profile der Fonds zunehmend ähneln“, so Knorr weiter. „Sämtliche von Scope befragten Anbieter planen die Auflage neuer Produkte.“