Seifenoper Deutscher Ring: Baloise holt sich Hanse-Merkur ins Boot

: Seifenoper Deutscher Ring: Baloise holt sich Hanse-Merkur ins Boot

// //

Anlass für die neue Vertriebsorganisation seien „auffällig hohe“ Abwanderungen von Vertriebspartnern aus der gemeinsamen Stammorga der Baloise-Töchter mit Deutscher Ring Krankenversicherung (DR Kranken) und Signal Iduna zur Signal-Iduna-Gruppe hin. Die Vertriebspartner der gemeinsamen Stammorganisation verfügen jeweils über zwei Verträge – einen Vertrag mit DR Leben, über den auch der Vertrieb von Sachversicherungen abgewickelt wird, und einen mit DR Kranken. Die Signal Iduna soll zugesichert haben,  Führungskräfte und Vertriebspartner der gemeinsamen Stammorganisation der drei Deutscher-Ring-Gesellschaften bei sich einzustellen. Diesem Angebot sind scheinbar einige Mitarbeiter zuviel gefolgt.

„Die Einstellung von Vertrieblern aus der bestehenden gemeinsamen Stammorganisation durch Signal Iduna gefährdet Arbeitsplätze nicht nur bei DR Leben/Sach, sondern auch bei DR Kranken“, sagt Frank Grund, Vorstandsvorsitzender von DR Leben und Sach. „Wir handeln jetzt, um die Vertriebskraft zu sichern und weiter auszubauen“, ergänzt Martin Strobel, Konzernleitungsvorsitzender der Baloise.

Versicherungs-Newsletter

 Versicherungs-Newsletter aktuelle Ausgabe
Aktuelle Ausgabe

Wie die Lebensversicherer Kunden halten wollen

Junge GKV-Kunden wollen in die PKV

>> kostenlos abonnieren

>> aktuelle Ausgabe

DR Leben und Sach wollen im Vertrieb nun einen eigenen Weg gehen, indem sie eine eigene Stammorganisation aufbauen, bei der die Vertriebspartner nur einen Vertrag mit DR Leben haben. Die Vertriebler sollen neben Produkten von DR Leben und DR Sach auch Krankenversicherungsprodukte verkaufen. Wunschkandidat bleibt hierbei DR Kranken.

„Sollte der DR Kranken beziehungsweise die mit ihm verbundene Signal Iduna dieses Angebot ablehnen, so steht ein starker alternativer Partner für Krankenversicherungen bereit“, heißt es von der Baloise. Dieser Partner wäre der Hamburger Krankenversicherer Hanse-Merkur. „Die Produkte der Hanse-Merkur sind gut am Markt positioniert, was auch ein sehr dynamisches Wachstum der Zahl der Vollversicherten in den vergangenen Jahren belegt“, erklärt Frank Grund die Auswahl der Hanse-Merkur als Ersatzkandidat. Gemeinsame Deutscher-Ring-Stammorga bleibt

Die gemeinsame Deutscher-Ring-Stammorganisation bleibe neben der zusätzlichen Stammorga erhalten, für deren Vertriebspartner ändere sich nichts. Auch das Provisionssystem der bestehenden gemeinsamen Stammorganisation bleibe erhalten. In der neuen zusätzlichen Stammorganisation werde ein Provisionssystem nach demselben Muster aufgebaut.

DR Kranken hatte sich im April 2009 mit der Signal Iduna zu einem Gleichordnungskonzern zusammengeschlossen. Signal Iduna ist ein direkter Wettbewerber der Baloise. DR Leben/Sach hatten der Signal Iduna im Dezember angeboten, die gemeinsame Stammorganisation durch DR Leben/Sach allein fortzuführen und im Rahmen eines Generalagenturvertrages die Produkte von DR Kranken exklusiv zu vertreiben. Darauf gingen DR Kranken und Signal Iduna aber nicht ein.

Der Aufbau einer zusätzlichen Stammorganisation sei zunächst unabhängig von der generellen Entflechtung der DR-Gesellschaften, so die Baloise.