Fondsmanager und der heiße Februar Hendrik Leber: „Wir erwarten eine breite Erholung im Jahresverlauf“

Griff bei den Markteinbrüchen im Februar beherzt zu: Acatis-Chef und Value-Investor Hendrik Leber. | © Andreas Reeg

Griff bei den Markteinbrüchen im Februar beherzt zu: Acatis-Chef und Value-Investor Hendrik Leber. Foto: Andreas Reeg

DAS INVESTMENT: Wie waren Sie Anfang Februar vor den Turbulenzen aufgestellt?

Hendrik Leber: Wir waren weitgehend voll investiert und hatten mehrheitlich keine Kurssicherung in den Fonds.

Wie haben Sie sich während der Turbulenzen verhalten?

Leber: Unmittelbar nach den ersten Kursstürzen haben wir Out-of-the-money-Call-Optionen auf breite Indizes mit zirka einem Jahr Laufzeit gekauft und das verfügbare restliche Geld in stark gefallene Aktien investiert. (Anmerkung der Redaktion: Wenn man Out-of-the-Money-Call-Optionen kauft, setzt man mit sehr großem Hebel auf kurzfristig steigende Kurse.)

Wie sind Sie heute aufgestellt, und womit rechnen Sie?

Leber: Unverändert; wir erwarten eine breite und deutliche Erholung im Jahresverlauf.

 Acatis Aktien Global UI

ISIN: DE0009781740

Top-5-Positionen (31. Januar 2018):

  1. Microsoft: 4,6 Prozent
  2. Berkshire Hathaway: 4,5 Prozent
  3. Short Variance Notes S&P 500 Strike 35%: 4,3 Prozent
  4. Continental: 3,9 Prozent
  5. Alphabet: 3,7 Prozent
Wertentwicklung seit Jahresbeginn mit Morningstar-Vergleichsgruppe „Aktienfonds Global Standardwerte Value“ (Quelle: Morningstar)