Service-KVG Hansainvest steigert verwaltetes Bruttofondsvermögen auf 26,1 Milliarden Euro

Jörg W. Stotz (links) und Marc Drießen (rechts), Geschäftsführung Hansainvest

Jörg W. Stotz (links) und Marc Drießen (rechts), Geschäftsführung Hansainvest

//

Die zur SIGNAL IDUNA Gruppe gehörende Kapitalverwaltungsgesellschaft Hansainvest Hanseatische Investment-GmbH administrierte zum Jahresende 2016 ein Nettofondsvermögen von über 24,5 Mrd. Euro (Vorjahr: 22,3 Mrd. Euro), das Bruttofondsvermögen betrug 26,1 Mrd. Euro (Vorjahr: 23,4 Mrd. Euro). Insgesamt erhöht sich die Zahl der administrierten Publikums- und Spezialfonds von 202 auf 218.

„Die Dienstleistungen der Service-KVG für die Geschäftsbereiche Financial Assets und Real Assets sind weiterhin sehr gefragt. Insbesondere vor dem Hintergrund der immer stärker zunehmenden Regulierung, z. B. durch MiFID II und die Investmentsteuerform 2018, sind Anlagestrategien im Fondsmantel für Vermögensverwalter eine optimale Lösung“, erklärt Dr. Jörg W. Stotz, Geschäftsführer des Service-KVG-Bereichs Financial Assets.

„Mit dem Aufbau unserer Sachwerteplattform in Luxemburg in 2016 konnten wir unser Angebot für Initiatoren vervollständigen und unsere Position als One-Stop-Shop weiter stärken. Unsere Kunden bekommen bei der Hansainvest immer die richtige Fondslösung, ob offen oder geschlossen, Publikums- oder Spezialfonds, Wertpapier oder Sachwert, Deutschland oder Luxemburg“, so Marc Drießen, Geschäftsführer des Service-KVG-Bereichs Real Assets, weiter.

Wachstum 2017 fortsetzen, Dienstleistungsangebot optimieren

Auch der Blick auf das Jahr 2017 ist positiv. „Bei der Hansainvest befinden sich derzeit diverse UCITS-Fonds und AIF in der Auflegungs- bzw. Genehmigungsphase. Zudem werden verschiedene Publikumsfonds von anderen Gesellschaften auf uns übertragen“, sagt Dr. Stotz. „Im Bereich Real Assets konnten wir in 2016 das Bruttofondsvermögen um knapp 60 Prozent steigern und haben aktuell weitere Fonds mit einem Zielvolumen von über 2 Mrd. Euro in Vorbereitung. Den Schwerpunkt bilden weiterhin Immobilien-Spezialfonds mit unterschiedlichen Nutzungsarten. Darüber hinaus strukturieren wir aktuell das neue Luxemburger Fondsvehikel ‚RAIF‛ für Initiatoren“, ergänzt Drießen.

Ferner wird auch das bestehende Serviceangebot weiter ausgebaut: Bereits seit 2016 wird intensiv an einer Verbesserung des Reportingtools gearbeitet, welches im ersten Quartal 2017 für die Kunden bereitstehen wird. Überdies werden die etablierten Services wie Plattform- und Provisionsmanagement sowie Unterstützung der Initiatoren bei Marketingfragestellungen kontinuierlich erweitert.