SL Morningstar Absolute Return-Portfolio „Unabhängige Fondsselektion durch Morningstar kommt bei Beratern gut an“

Stephan Hoppe, Director Investment Strategy bei Standard Life Deutschland und Österreich.

Stephan Hoppe, Director Investment Strategy bei Standard Life Deutschland und Österreich.

// //

Standard Life hat ein neues Absolute Return-Portfolio für Vorsorgesparer ins Leben gerufen, als Partner fungiert Morningstar. Bitte geben Sie uns einen kurzen Überblick, welches Konzept Sie mit dem Produkt verfolgen.
 
Stephan Hoppe: Ja, das ist absolut richtig. Das SL Morningstar Absolute Return-Portfolio investiert in ausgewählte Absolute Return-Fonds – breit gestreut über unterschiedliche Asset-Klassen, Asset-Manager und Investmentstile. Das Konzept steht Kunden im Rahmen der fondsgebundenen Rentenversicherung „Maxxellence Invest“ zur Verfügung. Für die Asset-Allokation, die Portfoliokonstruktion und die Auswahl der jeweiligen Zielfonds ist Morningstar Investment Management Europe verantwortlich.

Standard Life stellt den Versicherungsmantel und setzt die Investmententscheidungen um. Im Mittelpunkt des Selektionsprozesses von Morningstar stehen Diversifikation, hohe Flexibilität, geringe Korrelation mit dem breiten Markt und eine attraktive langfristige Wertentwicklungschance. Mehr als 100 Fondsanalysten, die weltweit bei Morningstar im Einsatz sind, ermöglichen eine detaillierte und unabhängige Bewertung der Fonds. Ein Investmentkomitee gibt am Ende des Bewertungsprozesses diesen für die Umsetzung frei.
 
Warum eignen sich Absolute Return-Fonds für Altersvorsorge-Sparer Ihrer Meinung besonders gut? Und welche speziellen Vorteile bietet hierbei die gewählte Struktur des SL Morningstar Absolute Return-Portfolios?
 
Viele Altersvorsorge-Kunden suchen nach Investmentkonzepten, die sowohl attraktive Renditen als auch ein möglichst geringes beziehungsweise klar definiertes Risiko aufweisen und sich nicht an Benchmarks orientieren. Hierfür kommen insbesondere Absolute Return-Fonds in Frage, die auch in volatilen Marktphasen eine absolute positive Rendite erwirtschaften. Das SL Morningstar Absolute Return-Portfolio kann diese Anforderungen durch die breite Diversifikation sowie die dynamische Auswahl der geeignetsten Zielfonds erfüllen. Zudem ist Morningstar ein anbieterneutraler Fondspicker, der bei Bedarf schnell umschichten kann.
 
Auf wie viele und welche einzelnen Fonds setzt das Portfolio aktuell?
 
Das SL Morningstar Absolute Return-Portfolio kann grundsätzlich mindestens sieben und maximal 20 Zielfonds verschiedener Gesellschaften enthalten. Derzeit sind zehn Fonds allokiert. Morningstar wählt für das Portfolio nicht nur die Flaggschiffe der Absolute Return-Produkte aus, sondern ergänzt auch unbekannte Fondsperlen. So befinden sich unter anderem der DWS Concept Kaldemorgen und der Morgan Stanley INVF Diversified Alpha Plus A im Portfolio, aber auch der York Event Driven Fund. Der von Standard Life Investments gemanagte Global Absolute Return Strategies Fonds (GARS) bildet aktuell das Schwergewicht.
 
Welche Zielrendite wird vom neuen Absolute Return-Portfolio angestrebt? Und wo liegen die Kosten?
 
Wir streben eine jährliche Rendite von sechs Prozent über dem Geldmarktzins an. Die Volatilität soll sich dabei in einer Bandbreite von sechs bis neun Prozent bewegen. Das SL Morningstar Absolute Return Portfolio eignet sich besonders für Investoren mit einem längerfristigen Anlagehorizont von mindestens fünf bis sieben Jahren.
 
Die Portfoliokosten liegen bei 1,45 Prozent. Vertriebsrückvergütungen der Zielfonds werden gutgeschrieben, insofern ergibt sich hier eine Kostenersparnis für die Kunden. Insgesamt hat sich das Portfolio seit Auflegung im Sommer letzten Jahres gut entwickelt und stößt auf großes Interesse bei Beratern und Endkunden.