Social Media im Finanzvertrieb

Rechtsstreit um Online-Vergleichsportal

Check24: „BVK-Chef wird Anforderungen nicht gerecht“

Auf einem „dauerhaften Datenträger“ müsse ein Versicherungsmakler seinem Kunden die Erstinformation zukommen lassen, betonen die Betreiber der Online-Vergleichsplattform Check24. Dieser Anforderung werde aber die Internetseite ihres Kritikers, BVK-Chef Michael H. Heinz, nicht gerecht. [mehr]

Kunden wollen heute einen Finanzberater, der schnell und bequem erreichbar ist, erklärt Philipp von Wartburg. Der Branchenexperte sieht daher einen Trend „weg von der Face-to-Face-Beratung hin zu einer persönlichen Beratung in den sozialen Medien und übers Internet.“ [mehr]

Interview-Serie "Reden wir über Digitalisierung"

„Wenn der Kunde bei Facebook ist, müssen wir auch dahin“

Verbraucher informieren sich über Versicherungen zunehmend im Internet – und schließen Verträge dort ab. Im Interview spricht Patric Fedlmeier, Vertriebsvorstand der Provinzial Rheinland, über den Einfluss digitaler Vernetzung auf die Vermittler vor Ort und sagt, warum sich on- und offline nicht kannibalisieren, sondern ergänzen. [mehr]

Mit WhatsApp können Makler die Kommunikation mit ihren Kunden effizient gestalten, den persönlichen Kontant stützen oder auch einen Vertragsabschluss vorbereiten. Den perfekten Ansatz gibt es dabei nicht – gleichwohl sollte er zur Persönlichkeit des Vermittlers passen. [mehr]

Über das soziale Netzwerk Facebook wollte eine Vermittlerin der DVAG im Großraum München Medienberichten zufolge neue Vermittler werben. Doch diese Ansprache entspricht nicht dem Grundverständnis des Frankfurter Finanzvertriebs, teilte eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage mit. [mehr]

Verbraucher fragen, Experten antworten

Lohnt sich die Altersvorsorge überhaupt noch?

Wie funktioniert die Altersvorsorge eigentlich? Und welche Produkte lohnen sich angesichts der niedrigen Zinsen noch? Diese Fragen haben Verbraucher über die Social-Media-Kanäle von Pfefferminzia gestellt. Die Antworten gibt es hier. [mehr]

Studie zur Digitalisierung im Vermittlermarkt

„Bei Kundenbewertungen liegen 80 Prozent des Potenzials brach“

Der Wechsel von zentraler zu dezentraler Kommunikation erfolgt nur langsam, so das Ergebnis einer Studie von AMC und Dotkomm. Gemeinsam untersuchten sie, was Vermittler für den digitalen Erfolg tun und wo Potenzial noch nicht ausgeschöpft ist. Das Ergebnis: Es gibt noch einiges zu tun. [mehr]