Staats- und Unternehmensanleihen Franklin Templeton bringt Rentenfonds an die Börse

Blick auf das Frankfurter Börsenparkett: Franklin Templeton Investments startet am 26. Juni mit zwei neu aufgelegten Exchange Traded Funds (ETFs) am Markt. | © Deutsche Börse AG

Blick auf das Frankfurter Börsenparkett: Franklin Templeton Investments startet am 26. Juni mit zwei neu aufgelegten Exchange Traded Funds (ETFs) am Markt. Foto: Deutsche Börse AG

David Zahn, Franklin Templeton

Zwei börsengehandelte Fonds sollen deutschen Anlegern „Zugang zur Anlageexpertise der Franklin Templeton Fixed Income Group in Verbindung mit wichtigen Merkmalen von Exchange Traded Funds (ETFs) wie Liquidität, wettbewerbsfähige Preise und Transparenz“ bieten. Wie der US-Vermögensverwalter aktuell mitteilt, liegt der Schwerpunkt der aktiv verwalteten und auf Euro lautenden Rentenfonds auf das Erzielen langfristiger Erträge. 

Der Franklin Liberty Euro Short Maturity Ucits ETF (ISIN: IE00BFWXDY69) mit einer Gesamtkostenquote (Total Expense Ratio; TER) von 0,30 Prozent investiert dazu vor allem in festverzinsliche Schuldtitel aus europäischen Ländern, die mit kurzer Laufzeit emittiert wurden. Verwaltet wird das Anleiheportfolio von London aus von David Zahn, der bei Franklin Templeton europäische Renten-Investments verantwortet, und Portfoliomanager Rod Macphee.

Den Franklin Liberty USD Investment Grade Corporate Bond Ucits ETF (ISIN: IE00BFWXDX52; TER: 0,35 Prozent) verantworten Marc Kremer und Shawn Lyons. Die beiden in den USA ansässigen Portfoliomanager investieren in fest- und variabel verzinste Unternehmensanleihen, die auf US-Dollar lauten. Die Emittenten aus unterschiedlichen Branchen stammen nicht ausschließlich aus den Vereinigten Staaten und weisen zu mindestens 80 Prozent ein Investment-Grade-Rating auf.