Standard-Datenschutzerklärung AfW veröffentlicht DSGVO-Vorlage für Vermittler

Die Köpfe der Initiative „Pools für Makler“ (v.l.n.r.): Frank Schirmer (Fondskonzept), Oliver Kieper (Netfonds), Oliver Lang (früher BCA, mittlerweile Jung, DMS & Cie.), Michael Bade (Status), Lars Widany (Charta), Lars Lüthans (Netfonds), Oliver Drewes (Maxpool), Sven Burkart (Wifo), Norbert Porazik (Fonds Finanz), Frank Ulbricht (BCA), Frank Rottenbacher (AfW), Norman Wirth (AfW) | © Archivbild aus dem Januar 2017: AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V.

Die Köpfe der Initiative „Pools für Makler“ (v.l.n.r.): Frank Schirmer (Fondskonzept), Oliver Kieper (Netfonds), Oliver Lang (früher BCA, mittlerweile Jung, DMS & Cie.), Michael Bade (Status), Lars Widany (Charta), Lars Lüthans (Netfonds), Oliver Drewes (Maxpool), Sven Burkart (Wifo), Norbert Porazik (Fonds Finanz), Frank Ulbricht (BCA), Frank Rottenbacher (AfW), Norman Wirth (AfW) Foto: Archivbild aus dem Januar 2017: AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V.

Norman Wirth, AfW e.V.

Obwohl die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) von heute an in der gesamten EU anzuwenden ist, sind viele Unternehmen noch nicht hinreichend aufgestellt. Auch einigen deutschen Vermittlern der Finanzbranche sind viele Punkte noch unklar, berichtet aktuell Norman Wirth, Geschäftsführender Vorstand beim Bundesverband Finanzdienstleistung AfW.

„Viele Maklerunternehmen haben noch Bedarf an fachlicher Unterstützung“, erklärt Wirth. „Ein wesentliches Element der korrekten Umsetzung der neuen Anforderungen ist eine an die Vorgaben der DSGVO angepasste Datenschutzerklärung – so der hergebrachte Begriff.“ In Zukunft unterscheide man zwischen der Datenschutzinformation und der Einwilligung.

Mit der Datenschutzinformation erklären Makler ihren Kunden, wie mit deren Daten umgegangen wird. Mit der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung dagegen holen Makler die ausdrückliche Einwilligung des Kunden ein, dass bestimmte Kategorien von Daten – wie zum Beispiel zu ihrer Gesund – für bestimmte Verarbeitungsvorgänge genutzt werden.

Brancheneinheitliche Datenschutzerklärung

Die beiden Formblätter sind in einem Dokument verbunden, die der AfW gemeinsam mit den Maklerpools entwickelt hat. Um eine einheitliche Datenschutzerklärung zu formulieren, veranstaltete der Berliner Branchenverband kürzlich in Hamburg und München Konferenzen mit Maklerpools, die in der AfW-Initiative „Pools für Makler“ organisiert sind.

„Wir wünschen uns sehr, dass sich auch weitere Branchenteilnehmer dieser nun schon auf sehr breiter Basis genutzten Vorlage anschließen“, erklärt Wirth. Und weiter: „Es ist schon problematisch genug, dass die DSGVO in vielen Punkten mehr Fragen als Antworten aufwirft. Da sollte die Branche zumindest bei einem solchen Dokument einheitlich agieren.“

„Gern machen wir hier den ersten Aufschlag“, so Wirth. „Konstruktive Kritik im Sinne aller Anwender und deren Kunden ist jederzeit willkommen“, kommentiert er die nun vorliegende Datenschutzinformation und –einwilligung, die Makler für ihre Kunden nutzen können. Die Vorlage steht auf der AfW-Internetseite als Word-Dokument zum Download bereit.