State Street Global Advisors Ansätze, um durch das weltweite Tapering zu navigieren

State Street Global Advisors: Ansätze, um durch das weltweite Tapering zu navigieren

//

Ansätze, um durch das weltweite Tapering zu Navigieren

Die Reduzierung der Zentralbankbilanzen beherrscht weiterhin die Schlagzeilen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat angekündigt, dass sie ihre Wertpapierkäufe bis September 2018 auf 30 Mrd. EUR monatlich reduzieren wird.1 Die Bilanzen scheinen nun ausgereizt zu sein, und einige Zentralbanken haben damit begonnen, Tapering-Massnahmen anzukündigen. Nun müssen Anleger sich in einem neuen Umfeld zurechtfinden. Unseres Erachtens könnten ihnen dabei bestimmte ETFs mit Erfolg zur Seite stehen. Wir haben drei Hauptanlageziele der Anleger identifiziert: absolute Renditen, Carry und Überschussrenditen gegenüber Staatsanleihen. Nachstehend erörtern wir, welche Anlageklassen sich bei welchem Thema anbieten könnten.

Absolute Renditen
Schwellenländeranleihen in Lokalwährung

Die Mittelflüsse in Lokalwährungsanleihen der Schwellenländer halten unvermindert an. Eines der fundamentalen, langfristig attraktiven Merkmale von Lokalwährungsanleihen der Schwellenländer ist deren Renditevorteil gegenüber Staatsanleihen der Industrieländer. Die Aussichten auf weiterhin fallende Renditen von Lokalwährungsanleihen der Schwellenländer könnten einigen Anlegern Kopfzerbrechen bereiten. Allerdings wird davon ausgegangen, dass die Leitzinsen der Schwellenländer im 4. Quartal 2017 und Anfang 2018 aufgrund niedriger Inflationsraten zurückgehen werden, was den Anleihenkursen zugutekommen könnte.

Andere positive Gründe für Schwellenländeranleihen in Lokalwährung sind zunehmend optimistische Prognosen zum Wirtschaftswachstum, bessere Haushaltsbilanzen und positive Leistungsbilanzen. Der Internationale Währungsfonds (IWF) erwartet, dass die Expansion in den Schwellenländern in den kommenden Jahren tendenziell leicht zunehmen könnte, da sich das Wachstum in China stabilisiert und in anderen Volkswirtschaften eine Erholung zu verzeichnen ist. Darüber hinaus wird davon ausgegangen, dass dieses Wachstum erreicht werden könnte, ohne dass der Trend einer rückläufigen Inflation, wodurch sich diese Märkte in den letzten Jahren auszeichnen, unterminiert wird.

Wandelanleihen

Wandelanleihen erfreuen sich seit langem einer Sonderposition unter Anlegern. Gewöhnlich werden sie genutzt, um in steigenden Aktienmärkten Wertpotenzial zu realisieren.Dieses Merkmal im Verbund mit dem Bedarf nach regelmässigen Zahlungsströmen zur Verringerung des Drawdown-Effekts in Zeiten erhöhter Volatilität ist für Anleger attraktiv. Seit Jahresbeginn haben Wandelanleihen positive Renditen erzielt, was von der Erholung der Aktienmärkte weltweit untermauert wird, die vielerorts Allzeithochs verbuchen.2

Angesichts unseres positiven Ausblicks für die globalen Aktienmärkte dürfte das gegenwärtige Umfeld interessante Gelegenheiten für Anlagen in Wandelanleihen bieten, da diese helfen könnten, vom Aufwärtspotenzial unter Aktien zu profitieren. Gleichzeitig ermöglicht die regelmässige Auszahlung von Kupons eine gewisse Absicherung gegen Abwärtsrisiken (manchmal auch als Wertuntergrenze bezeichnet), wenn die Aktie des Emittenten fällt.