Statistik Für welche Versicherung die Deutschen das meiste Geld ausgeben

Was Verbraucher für Versicherungen ausgeben: Die Grafik zeigt die durchschnittlichen jährlichen Ausgaben für Versicherungspolicen in Deutschland und Europa. Angaben in Euro, Quelle: Insurance Europe, Stand August 2016, Grafik: GDV | © Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft

Was Verbraucher für Versicherungen ausgeben: Die Grafik zeigt die durchschnittlichen jährlichen Ausgaben für Versicherungspolicen in Deutschland und Europa. Angaben in Euro, Quelle: Insurance Europe, Stand August 2016, Grafik: GDV Foto: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft

//

1.141 Euro haben die Bundesbürger im vergangenen Jahr im Schnitt in ihre private Altersvorsorge gesteckt. Das ist mehr als, da lag der Betrag noch bei 1.067 Euro. Trotzdem hinken die deutschen damit im europäischen Vergleich hinterher, zeigen Zahlen des Versicherungsverbands Insurance Europe über die der GDV berichtet. So geben etwa die Schweizer 3.656 Euro für Lebensversicherungen aus, die Finnen 3.562 Euro. Europaweit liegt der Pro-Kopf-Durchschnitt in diesem Segment bei 1.223 Euro.

Mehr Geld aus die europäischen Nachbarn sind die Deutschen bereit für Schaden- und Unfall-Policen, wie Hausrat-, Wohngebäude- oder private Haftpflichtversicherungen zu zahlen. Hier lag der europäische Durchschnitt im Jahr 2015 bei 574 Euro – in Deutschland bei 792 Euro.

Auto und Gesundheit kommen hierzulande besonders gut weg, was den Versicherungsschutz angeht. Mit 300 Euro im Kfz-Bereich liegen die Ausgaben in der Bundesrepublik deutlich über dem europäischen Durchschnitt (221 Euro). Noch deutlicher fällt der Unterschied im Bereich der privaten Gesundheitsvorsorge aus (Europa: 207 Euro / Deutschland: 453 Euro).