Stefan Keitel Neuer Chef für Fondsgesellschaft Deka Investment

Stefan Keitel tritt an die Spitze von Deka Investment

Stefan Keitel tritt an die Spitze von Deka Investment

Bei der Deka Bank hat man sich umentschieden: Der eigentlich schon für einen Vorstandsposten im Gesamtkonzern vorgesehene Stefan Keitel soll jetzt an die Spitze der Deka-Tochter Deka Invest treten. Er folgt hier auf Victor Moftakhar, der im März 2017 den Asset Manager verlässt.

Keitel war von 2001 an bei Crédit Suisse tätig gewesen. Hier war er Chefanlagestratege für das Asset Management und den Private-Banking-Bereich. 2013 wechselte Keitel als globaler Investmentchef zur Hamburger Privatbank Berenberg, bevor er ab Jahresbeginn 2016 für die Sparkassentochter Deka tätig wurde.

Dass er statt eines Sitzes im Deka-Vorstand nun die Leitung der Asset-Management-Tochter Deka Investment übernimmt, geht auf einen Beschluss des Deka-Verwaltungsrates zurück: Keitel habe zu geringen Rückhalt bei den Sparkassenvorständen gehabt, die die Institute als Eigentümer der Deka vertreten, berichtet das Handelsblatt und beruft sich auf Aussagen eines Insiders.

Der Deka-Verwaltungsrat bestätigte gleichzeitig die beiden Deka Bank-Vorsitzenden Michael Rüdiger und seinen Stellvertreter Georg Stocker für fünf weitere Jahre in ihrem Amt. Zudem werden die Zuständigkeiten innerhalb der fünf Deka-Vorstände neu aufgeteilt: Das Unternehmen möchte nach eigenen Angaben auf diese Weise Interessenkonflikten vorbeugen und klarer zwischen Bankgeschäft und Asset Management trennen.